Politik

"Die Pflicht eines Amerikaners" US-Bürger bauen selbst Mauer zu Mexiko

120893650.jpg

Der Kriegsveteran Brian Kolfage ist während eines Einsatzes im Irak verletzt worden. Ihm wurden beide Beine und ein Teil seines rechten Arms amputiert. Er ist einer der Haupt-Organisatoren des Mauerbaus.

(Foto: picture alliance/dpa)

Eine US-Organisation lässt die Abfuhr des Kongresses zum Mexiko-Mauerbau nicht auf sich sitzen. Der hatte entschieden, dass es keine finanziellen Mittel dafür gibt. Nun wird per Crowdfunding Geld gesammelt und der erste Abschnitt gebaut.

US-Präsident Donald Trump kündigt schon im Präsidentschaftswahlkampf 2016 an, eine Mauer zu Mexiko bauen zu wollen. Nun wird der Mauerbau per Crowdfunding, einer Möglichkeit über das Internet Geld für ein Vorhaben zu sammeln, privat finanziert. 22 Millionen Dollar sind bereits zusammengekommen. Schätzungen zufolge könne die Baumaßnahmen an der knapp 3200 Kilometer langen Grenze zwischen Mexiko und den USA bis zu 40 Milliarden Dollar kosten. Trump hatte per Notstandserklärung bereits über acht Milliarden Dollar für den Mauerbau veranschlagt, die ihm der Kongress jedoch bislang verweigert.

Brian Kolfage, ein 36-jähriger Kriegsveteran der United States Air Force hat die Sammel-Aktion auf der Internetplattform "GoFundme" initiiert. Er hat begonnen, auf eigene Faust ein Stück Mauer in New Mexiko zu bauen. Auf einem Grundstück der American Eagle Brick Company sei ein fast anderthalb Kilometer langer Mauerabschnitt errichtet worden, heißt es bei ABC News. Das Mauerstück solle eine Lücke im Zaun schließen.

Einer der Miteigentümer des Grundstücks, der 56-jährige Jeff Allen, erklärte, die Mauer solle New Mexiko von Ciudad Juarez in Mexiko abschirmen. "Das ist der Weg der Amerikaner zu sagen: Der Kongress ist nutzlos und wir kämpfen gegen ihn an. Wir werden die Mauer selbst bauen", unterstrich Allen das Vorhaben in einem Interview mit einer Nachrichtenagentur. Es gehe dabei nicht um Rassismus, sondern darum, sich selbst zu schützen. Er selbst sei mit einer Mexikanerin verheiratet. Der Kongress hatte den Mauerbau aufgrund hoher, nicht aufzubringender Kosten abgelehnt. Trump wiederum hatte von Mexiko gefordert, den Bau zu finanzieren. Das südamerikanische Land lehnte das ab.

Die Stadt Sunland Park hatte die Bauarbeiten zunächst gestoppt, weil Genehmigungen fehlten. "Die Liberalen in New Mexiko haben versucht, uns zu stoppen. Wir wussten, das würde kommen, deshalb haben wir über das Ferienwochenende angefangen, während die feiern waren" schreibt Kolfage unter einen Instagram-Post. Jegliche Kritik an fehlenden Genehmigungen bezeichnet er unter seinen privaten Bildern als Lüge. Er sehe es als die Pflicht eines guten Amerikaners, den Mauerbau zu Mexiko zu unterstützen, so der Trump-Befürworter.

Hinter dem privaten Crowdfunding  steht die Organisation "We built the Wall Inc." (dt.: Wir bauen die Mauer), dessen Vorsitzender der ehemalige Chef-Stratege von Trump, Steve Bannon, ist. Seit 2018 setzt sich "We built the Wall" dafür ein, den Mauerbau zu realisieren.

*Datenschutz

 

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, joh

Mehr zum Thema