Politik

Nächster ARD-Skandal? BR-Direktorin hat zwei Dienstwagen und zwei Chauffeure

Ist beim BR für die Fernseh- und Hörfunkproduktion zuständig: Birgit Spanner-Ulmer.

Ist beim BR für die Fernseh- und Hörfunkproduktion zuständig: Birgit Spanner-Ulmer.

(Foto: BR)

Die Affäre um die zurückgetretene Intendantin Patricia Schlesinger beim Rundfunk Berlin-Brandenburg stürzt auch die ARD in eine Krise. Beim Bayerischen Rundfunk bahnt sich nun der nächste Nackenschlag für die Sendergruppe an. Es geht erneut um Dienstwagen und Chauffeure.

Der öffentlich-rechtlichen Sendergruppe ARD steht wohl der nächste Imageschaden ins Haus. Die "Bild"-Zeitung berichtet über einen Fall beim Bayerischen Rundfunk (BR), der offenbar Parallelen zum RBB und der Ex-Intendantin Patricia Schlesinger aufweist. Technik-Direktorin Birgit Spanner-Ulmer habe dort zwei Dienstwagen und zwei exklusive Chauffeure, berichtet die Zeitung.

Spanner-Ulmer werde in ihrem Wohnort Eichstätt von den Fahrern abgeholt und später wieder zurückgebracht. Von Eichstätt bis zur BR-Zentrale in München beträgt die Distanz 110 Kilometer. Das würde bedeuten, dass die Chauffeure bereits mehrere Stunden damit beschäftigt sind, die IT-Direktorin zur Arbeit zu bringen. Die beiden Fahrer begründete der Sender damit, dass so auch im Krankheits- oder Urlaubsfall einer der beiden zur Verfügung stehe. Darüber hinaus müsse die Technik-Direktorin im gesamten BR-Sendegebiet unterwegs sein.

Auch bei Privatfahrten genießt die BR-Direktorin einen Sonderstatus. "Für dienstlich veranlasste Fahrten können die Direktoren einen betriebsinternen Fahrer in Anspruch nehmen. Ausnahme ist hier Frau Spanner-Ulmer, die auf zwei Fahrer im Wechsel zurückgreift und diese laut Dienstvertrag auch für private Fahrten nutzen kann", sagte eine BR-Sprecherin der Zeitung. Bei dem Dienstwagen handelt es sich um einen Audi A7, sollte Spanner-Ulmer ohne Chauffeur unterwegs sein, stellt ihr der BR auch noch einen Ford Mondeo Kombi zur Verfügung.

Für Privatfahrten durfte auch die Ex-RBB-Intendantin Schlesinger ihren Audi A8 und Chauffeur nutzen. In anderen Sendeanstalten der ARD wie dem SWR oder dem WDR ist das jedoch untersagt. Wegen weiterer Filz-Vorwürfe war die 61-Jährige von der Spitze des Rundfunks Berlin-Brandenburg und der ARD zurückgetreten. Der neue ARD-Chef Tom Buhrow erklärte dazu, dass er Fragen der Öffentlichkeit nach Gehältern, Büros, Dienstwagen und ganzer Infrastruktur für "legitim" halte. Er sei allerdings verärgert, dass "jetzt sozusagen alle unter Generalverdacht gestellt werden".

(Dieser Artikel wurde am Freitag, 12. August 2022 erstmals veröffentlicht.)

Quelle: ntv.de, mba

Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen