Regionalnachrichten

Baden-Württemberg Fridays for Future: Erneut Streik fürs Klima

Teilnehmer einer Demonstration von

(Foto: Marijan Murat/dpa)

Nach der Bundestagswahl will die Klimabewegung Fridays for Future weiter Druck auf die neue, kommende Regierung ausüben. Gleich in mehreren Städten im Südwesten wollen sich Aktivisten und Aktivistinnen Gehör verschaffen.

Stuttgart/Karlsruhe (dpa/lsw) - Zahlreiche Klimaschützer der Bewegung Fridays for Future haben am Freitag auch in mehreren Städten Baden-Württembergs demonstriert und von der künftigen Bundesregierung einen besseren Klimaschutz gefordert. Nach Angaben der Initiative waren in Karlsruhe und Stuttgart mehrere hundert Menschen für das Klima auf der Straße. Proteste gab es auch an anderen Orten, darunter in Berlin und Thüringen. Die Umweltschützer fordern unter anderem einen verbindlichen Kohleausstieg bis 2030 und einen Einbaustopp für fossile Verbrennermotoren ab 2025.

"Die erforderlichen Maßnahmen gegen den Klimawandel müssen zentrales Thema der Koalitionsverhandlungen sein", forderte Frederik Knoblauch, der Sprecher der Karlsruher Ortsgruppe, angesichts der laufenden Ampel-Gespräche in Berlin.

Die Veranstalter hatten für die Proteste in Karlsruhe und Stuttgart jeweils 1000 Teilnehmer angemeldet, auch in Bühl (Landkreis Rastatt) gab es eine Kundgebung. Die Polizei machte aber bislang keine Angaben zu Teilnehmerzahlen.

© dpa-infocom, dpa:211021-99-685702/4

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.