Regionalnachrichten

Baden-Württemberg Tödliche Messerattacke in Freiburg: 24-Jähriger vor Gericht

Ein Schild mit der Aufschrift

(Foto: Patrick Seeger/dpa)

Ein Streit in Freiburgs Innenstadt eskaliert, am Ende ist ein junger Mann tot. Nun steht der mutmaßliche Täter vor Gericht.

Freiburg (dpa/lsw) - Ein Mann, der mitten in der Freiburger Innenstadt einen anderen mit einem Messer attackiert und tödlich verletzt haben soll, muss sich ab dem heutigen Morgen (8.30 Uhr) vor Gericht verantworten. Dem 24-Jährige wird vorgeworfen, in einer Nacht im Oktober 2020 in einer Bar mit dem späteren Opfer in Streit geraten zu sein. Das teilte die Staatsanwaltschaft Freiburg mitteilte. Nach Schließung der Bar sei der Streit in der Innenstadt weitergegangen. Plötzlich habe der Angeklagte, der die libanesische Staatsbürgerschaft hat, ein Klappmesser gezogen und dem anderen damit zwei wuchtige Stiche in die Brust versetzt.

Das Opfer, 24 Jahre alt, sei kurz darauf an den Verletzungen gestorben. Nach kurzer Flucht wurde der mutmaßliche Angreifer festgenommen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Totschlag vor. Er sitzt bereits in Untersuchungshaft. Es sind insgesamt sechs Prozesstage vorgesehen.

© dpa-infocom, dpa:210613-99-977069/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.