Regionalnachrichten

Bayern Kirchenasyl: Friedenspreis für Äbtissin Mechthild Thürmer

dpa_Regio_Dummy_Bayern.png

Hallstadt (dpa/lby) - Äbtissin Mechthild Thürmer und das Hallstadter Pfarrer-Ehepaar Susanne Wittmann-Schlechtweg und Andreas Schlechtweg sind mit dem Löwenherz-Friedenspreis 2021 ausgezeichnet worden. "Sie erhalten den Preis für ihre humanitäre Schutzverantwortung und für ihre demokratische Überzeugung", sagte die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages Claudia Roth in einer Videobotschaft, die bei der Verleihung am Sonntag in der evangelischen Johanneskirche im oberfränkischen Hallstadt bei Bamberg abgespielt wurde.

Äbtissin Mechthild Thürmer vom Benediktinerkloster Maria Frieden in Kirschletten und das Pfarrer-Ehepaar aus Hallstadt (beides Landkreis Bamberg) machten Schlagzeilen, da sie sich geweigert hatten, Strafbefehle wegen der Gewährung von Kirchenasyl anzunehmen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt vor. Die Fälle landen nun vor Gericht.

Die Preisträger sagten, sie nehmen die Auszeichnung stellvertretend für alle Menschen an, die still und ohne öffentliche Aufmerksamkeit das Gleiche tun. Das Preisgeld in Höhe von 5000 Euro werde einem Integrationsprojekt des gemeinnützigen Vereins für geflüchtete Menschen "Freund statt fremd" gespendet.

Ihr Engagement für die Schwächsten sei im "höchstem Maße vorbildlich", sagte Karsten Enz, Geschäftsführer von "Human Projects gGmbH". Das Löwenherz ist der höchste Ehrenpreis der Hilfsorganisation aus Baden-Württemberg, die sich eigenen Angaben nach für Frieden, Freiheit, Aufklärung, Integration und eine gerechte Welt einsetzt. Frühere Preisträger waren Konstantin Wecker, Michail Gorbatschow, der Dalai Lama, Claus-Peter Reisch und die Klimaschutz-Bewegung Fridays For Future.

© dpa-infocom, dpa:211024-99-719215/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.