Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Fremde Bankkonten geplündert? 38-Jähriger vor Gericht

Das Landgericht und die Staatsanwaltschaft in Berlin. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

(Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild)

Berlin (dpa/bb) - Ein 38-Jähriger, der fremde Bankkonten geplündert und fast 200 000 Euro ergaunert haben soll, kommt ab dem heutigen Montag vor das Berliner Landgericht. Der mutmaßliche Betrüger soll in zehn Fällen in der Hauptstadt und in anderen Städten mithilfe gefälschter Personaldokumente und unter Nutzung kriminell erlangter Bankdaten Geld von Konten Dritter abgehoben haben. Bei den Taten in der Zeit von September 2016 bis April 2019 sei er in die jeweilige Bankfiliale gegangen und habe sich bei den Mitarbeitern mit falschen Papieren ausgewiesen. In drei weiteren Fällen sei ihm kein Geld ausgezahlt worden. Für den Prozess sind neun Tage vorgesehen.

Newsticker