Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Warnstreiks bei der Stadtreinigung: Recyclinghöfe dicht

Sperrmüll wird auf dem Recyclinghof der Berliner Stadtreinigung in der Gradestraße in Neukölln in Containern entsorgt. Foto: Jens Kalaene/dpa/Archivbild

(Foto: Jens Kalaene/dpa/Archivbild)

Berlin (dpa/bb) - Aufgrund von Warnstreiks im öffentlichen Dienst bleiben am Samstag alle Berliner Recyclinghöfe geschlossen. Am Montag soll es dann bei der Straßenreinigung zu "erheblichen Einschränkungen" in der Hauptstadt kommen, wie die Berliner Stadtreinigung am Freitag mitteilte.

Die Gewerkschaft Verdi hat demnach für beide Tage zu Arbeitsniederlegungen im Rahmen des Tarifstreits im öffentlichen Dienst aufgerufen. Am vergangenen Wochenende war die zweite Verhandlungsrunde ohne Annäherung zu Ende gegangen. Bereits am Freitag kam es zu Warnstreiks bei den Berliner Wasserbetrieben.

Verdi und der Beamtenbund dbb verlangen 4,8 Prozent mehr Lohn. Den Beschäftigten sollen mindestens 150 Euro mehr pro Monat zugesichert werden. Die Arbeitnehmervertreter fordern eine Laufzeit von zwölf Monaten, die kommunalen Arbeitgeber wollen eine längere Laufzeit. Die Kommunen hätten wegen der Corona-Krise nichts zu verteilen, argumentieren sie. Die nächste Verhandlungsrunde ist für den 22. und 23. Oktober geplant.

Newsticker