Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein 570 Geflüchtete im April als Asylsuchende registriert

dpa_Regio_Dummy_HamburgSchleswigHolstein.png

Kiel (dpa/lno) - Neben den Vertriebenen aus der Ukraine sind in Schleswig-Holstein im April 570 weitere Geflüchtete aus anderen Ländern angekommen. Darunter waren 42 Kinder, die bereits hier leben, aber erst im vergangenen Monat in der Statistik erfasst wurden, wie aus dem am Montag veröffentlichten Monatsbericht des Landesamtes für Zuwanderung und Flüchtlinge hervorgeht. Die meisten Menschen kamen aus Syrien (123), Afghanistan (117) und Irak (92).

35 Menschen wurden den Angaben nach im April in andere Bundesländer geschickt. 17 Geflüchtete verließen das Land freiwillig, 21 Menschen wurden abgeschoben. Weitere acht wurden in andere europäische Länder gebracht, in denen sie zuvor bereits gewesen waren.

Im April wurden vom Land, den Kreise und den kreisfreien Städten zudem rund 18.700 Schutzsuchende mit ukrainischer Staatsangehörigkeit erfasst. Hinzu kamen gut 280 Menschen aus anderen Ländern, die aus der Ukraine vertrieben wurden. Seit Beginn des russischen Angriffs Ende Februar suchten insgesamt 27.514 Menschen aus dem Land Schutz in Schleswig-Holstein.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen