Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein A7-Anschlussstelle Neumünster-Süd zwölf Tage gesperrt

Sperranhänger für die Absicherung von Autobahnbaustellen. Foto: Jens Büttner/Archiv

(Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB)

Neumünster (dpa/lno) - Wegen Bauarbeiten wird die Anschlussstelle Neumünster-Süd in Fahrtrichtung Hamburg zwölf Tage lang gesperrt. Die Sperrung beginnt am Montag um 9.00 Uhr und dauert bis zum Abend des 29. März, wie die Projektgesellschaft Via Solutions Nord mitteilte. Gesperrt sind Ausfahrt und Auffahrt der Anschlussstelle. Grund für die Sperrung sind Asphaltierungsarbeiten für die Fahrbahndecke.

Umleitungen werden ausgeschildert: Verkehrsteilnehmer der A7 in Fahrtrichtung Hamburg, die nach Neumünster-Süd wollen, fahren weiter bis zur Autobahnausfahrt Großenaspe und über die L319/Hamburger Chaussee/Altonaer Straße in Richtung B205. Verkehrsteilnehmer, die in Neumünster-Süd auf die Autobahn wollen, werden ebenfalls über die Anschlussstelle Großenaspe umgeleitet. Die Strecke führt dann über die L319/Altonaer Straße/Hamburger Chaussee, um an der Anschlussstelle Großenaspe wieder auf die A7 Richtung Hamburg zu gelangen. Schwertransporte können die Baustelle nicht passieren.

Newsticker