Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Aufnahmestopp im Klinikum Nordfriesland verlängert

Der Aufnahmestopp am Klinikum Nordfriesland wird bis Anfang der nächsten Woche verlängert. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild

(Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild)

Husum (dpa/lno) - Der Aufnahmestopp am Klinikum Nordfriesland an den Standorten Husum und Niebüll nach einer Reihe von Corona-Fällen wird bis Anfang der nächsten Woche verlängert. Das teilte der Kreis Nordfriesland auf seiner Internetseite mit. Am Wochenende sollen die noch ausstehenden Corona-Tests nachgeholt werden. Wenn sie erfolgreich verliefen, könne die Klinik Niebüll ab Montagabend wieder an der Notfallversorgung teilnehmen, sagte Landrat Florian Lorenzen. Die Klinik Husum könne voraussichtlich ab Dienstag wieder Notfälle behandeln und die Geburtenstation öffnen, sagte er.

Am Montagmittag wollen Ministerium und Kreis den Angaben zufolge mit dem Klinikum in einer Videokonferenz klären, ob der Neustart wie geplant stattfinden kann. Ursprünglich war geplant, den Aufnahmestopp bereits am Freitag aufzuheben. Doch Sicherheit gehe vor Schnelligkeit, sagte Lorenzen.

Nach Angaben des Kreises waren mit Stand Donnerstag 77 Mitarbeiter und 68 Patienten positiv auf das Coronavirus getestet worden. 1272 Beschäftigte und 716 Patienten befanden sich in Quarantäne.

In den beiden Häusern des Klinikums Nordfriesland war am 17. Januar ein Aufnahmestopp verhängt worden, nachdem zahlreiche Mitarbeiter und Patienten positiv auf das Coronavirus getestet worden waren.

© dpa-infocom, dpa:210121-99-115399/3

Regionales