Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Zeltphilharmonie auf Steinwerder muss schon wieder schließen

Am 5. November 2022 wurde die neue Konzertlocation mit Platz für 4000 Zuschauerinnen und Zuschauer eröffnet.

(Foto: Christian Charisius/dpa)

Anfang November eröffnete die Zeltphilharmonie auf dem Gelände des Kreuzfahrtterminals Steinwerder. Geplant war eine Spielzeit bis in den März, doch jetzt musste die Zeltphilharmonie schon schließen.

Hamburg (dpa/lno) - Nach nur drei Wochen muss die Zeltphilharmonie auf dem Gelände des Kreuzfahrtterminals Steinwerder im Hamburger Hafen schon wieder schließen. "Dies liegt vor allem an der angespannten Situation auf dem Konzertmarkt", teilten die Veranstalter am Montag mit. Ticketverkäufe liefen bei kleinen und mittelgroßen Konzerten fast überall schleppend. "Dies führt dazu, dass Tourneen und Konzerte abgesagt oder in kleinere Locations verschoben und insgesamt weniger Shows gebucht werden", hieß es weiter. So wurden auch in der Zeltphilharmonie mehrere Konzerte in die Große Freiheit 36 verlegt oder ganze Tourneen abgesagt.

Aus diesem Grund habe sich schon früh abgezeichnet, dass im Spielplan große Lücken bleiben würden, die kurzfristig nicht gefüllt werden konnten. Das Zelt über eine lange Zeit ungenutzt stehen zu lassen, komme jedoch nicht in Frage. "Viele Menschen haben aufgrund der Energiekrise und der Inflation weniger Geld zur Verfügung und gehen daher auch weniger zu Konzerten", sagte Ben Mitha, Geschäftsführer KJ Projects GmbH. Jetzt zu schließen sei durch die vielen Verlegungen und Absagen der einzig sinnvolle Schritt. "Wir hoffen sehr, dass sich die allgemeine Lage in der Livebranche wieder entspannt", sagte Mitha. Grundsätzlich glaube man weiter an das Projekt.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen