Regionalnachrichten

Hessen Verkehrsverband: Bahnstrecken sollen reaktiviert werden

Gleise, die sich kreuzen, sind zu sehen. Foto: Boris Roessler/Archiv

(Foto: Boris Roessler/dpa)

Berlin/Wiesbaden (dpa/lhe) - In Hessen könnten nach einem Vorschlag von Verkehrsunternehmen rund 120 Kilometer stillgelegter Bahnstrecken wieder in Betrieb genommen werden. Dazu zählen unter anderem die Strecke von Wiesbaden nach Bad Schwalbach und von Limburg in das rheinland-pfälzische Diez bis nach Hahnstätten. Das geht aus einer Studie hervor, die der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen gemeinsam mit der "Allianz pro Schiene" am Montag in Berlin vorstellte. Bundesweit geht es um etwa 186 Bahnstrecken mit 3100 Kilometern Länge.

Als weitere Strecken in Hessen listen die beiden Organisationen zudem die Verbindungen von Darmstadt-Ost nach Groß-Zimmern, von Wetzlar nach Londorf, von Kassel Wilhelmshöhe nach Kaufungen und die Route Wölfersheim-Södel-Hungen auf.

Die Gründe, aus denen die Strecken wieder befahren werden sollen, sind unterschiedlich. Es geht sowohl um die Entlastung bestehender Verkehrswege in Ballungsräumen, wie etwa bei der Strecke Wiesbaden-Bad Schwabach, die als City-Bahn in der Diskussion ist, oder darum, mehr Fahrgäste zu gewinnen, wie in Kassel und Wölfersheim. Die Reaktivierung der Aartalstrecke von Limburg über Diez nach Hahnstätten diene beispielsweise dem Zweck, eine "unterversorgte Region" besser an den Nahverkehr anzuschließen.

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.