Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Bundestagswahl: SPD liegt in Mecklenburg-Vorpommern vorn

Eine Frau wirft in einem Wahllokal ihren Wahlzettel für die Bundestagswahl in eine Urne. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

(Foto: Sebastian Gollnow/dpa)

Schwerin (dpa/mv) - Auch bei der Bundestagswahl zeichnet sich in Mecklenburg-Vorpommern ein Sieg der SPD ab. Nach Auszählung von etwas mehr als der Hälfte der rund 2000 Wahlbezirke im Land lagen die Sozialdemokraten am Sonntagabend mit 28,6 Prozent der Zweitstimmen an der Spitze. Dahinter lag die AfD mit 20,0 Prozent und damit leichten Gewinnen im Vergleich zur Wahl vor vier Jahren. Die CDU stand bei 17,6 Prozent.

Damit droht den Christdemokraten, die 2017 im Nordosten 33,1 Prozent der Zweitstimmen und alle sechs Direktmandate holten, wie bei der Landtagswahl ein Debakel. Die SPD kann sich dagegen wohl über eine beinahe Verdopplung ihres Stimmenanteils freuen.

Die Linke stand als viertstärkste Kraft bei 10,5 Prozent und muss laut Zwischenstand deutliche Verluste hinnehmen. Leichte Zuwächse erzielen laut Zwischenergebnis FDP und Grüne. Die FDP kommt auf 7,9 Prozent, die Grünen auf 6,2 Prozent.

© dpa-infocom, dpa:210926-99-371364/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.