Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Nur wenige Corona-Patienten in den Kliniken im Nordosten

Eine Mitarbeiterin eines Testzentrums entnimmt einer Frau einen Nasenabstrich für einen Corona-Test.

(Foto: Kira Hofmann/dpa-Zentralbild/dpa)

Schwerin (dpa/mv) - Die Zahl der Menschen in Mecklenburg-Vorpommern, die wegen einer Corona-Infektion im Krankenhaus liegen, ist aktuell gering. Von 18 Patientinnen und Patienten in den Kliniken des Landes müssen laut dem Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung (DIVI) neun invasiv beatmet werden, 43 Covid-Intensivbetten sind demnach aktuell frei. Insgesamt listet das Intensivregister für den Nordosten 543 belegte Intensivbetten an 31 Standorten. Verfügbar sind landesweit weitere 113.

Zum 2. Februar soll in Mecklenburg-Vorpommern mit der Maskenpflicht im Öffentlichen Nahverkehr eine der letzten Corona-Schutzmaßnahmen auslaufen. Bei der Isolationspflicht will Gesundheitsministerin Stefanie Drese (SPD) ein bundeseinheitliches Vorgehen abwarten. Zur Maskenpflicht im Gesundheitswesen sagte sie zuletzt: "Das halte ich im Februar angesichts der Schutzbedürftigkeit vulnerabler Gruppen für zu früh".

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen