Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Deich wird mit Blick auf die nächsten 100 Jahre erhöht

Aufgeschüttete Erde liegt nahe der Ortschaft Hamswehrum auf einem Deichabschnitt. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

(Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa)

Krummhörn (dpa/lni) - In einem jahrelangen Bauvorhaben werden im Gebiet der Deichacht Krummhörn die Küstenschutzbauwerke erhöht und verstärkt - aktuell wird im Kreis Aurich an einem Deichstück gebaut. Angesicht der Erderwärmung und steigenden Meeresspiegeln muss in Niedersachsen dabei eine Sicherheitsreserve von 50 Zentimetern eingerechnet werden. "Zur Zeit können wir sagen, unsere Deiche werden auf eine Höhe gebracht, die bis zum Ende dieses Jahrhunderts sicher sind - mit der ständigen Vorgabe einer Überprüfung", erklärt Alwin Brinkmann, Oberdeichrichter der Deichacht Krummhörn, die für den Deichbau und -erhalt zuständig ist.

9,4 Meter Höhe ist erklärtes Ziel für das Stück. Um bis zu eineinhalb Meter wird nun erhöht. Auch weil der in den 70 Jahren gebaute Deich unter seinem Gewicht mit der Zeit eingesunken ist.

Insgesamt soll im Gebiet der Deichacht in einem auf 12 bis 14 Jahre angelegten Projekt auf einer Länge von 12,2 Kilometern nachgebessert werden. Rund 50 Millionen Euro, die aus Fördermitteln des Bundes und des Landes Niedersachsen kommen, kostet das voraussichtlich. "Wenn wir fertig sind, fangen wir vorne wieder an, das steht jetzt schon fest", sagt Projektleiter Thomas Hoffmann vom Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN). Dann müsse die Deichstrecke in die andere Richtung erhöht werden.

Newsticker