Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Holocaust-Überlebende besuchen ehemaliges KZ Bergen-Belsen

dpa_Regio_Dummy_NiedersachsenBremen.png

Lohheide (dpa/lni) - Holocaust-Überlebende aus Großbritannien besuchen heute das frühere nationalsozialistische Konzentrationslager Bergen-Belsen. Die Gruppe will nach Angaben der Organisation "March of the Living" ihre Geburtsorte Halle, Berlin und Leipzig bereisen - und teils zum ersten Mal Lager wie Ravensbrück und Bergen-Belsen. Dort wurden sie während des Nazi-Terrors festgehalten und gequält. Beim Besuch am Montag werden die vier Überlebenden in Bergen-Belsen einer Gedenkzeremonie zu Ehren der britischen Streitkräfte, die das Lager vor rund 76 Jahren befreiten, beiwohnen. Begleitet werden sie von Kindern von Überlebenden und einer Delegation britischer Soldaten.

In Bergen-Belsen - zunächst ein Kriegsgefangenenlager mit vielen sowjetischen Häftlingen - wurden etwa 20 000 Kriegsgefangene und rund 52 000 KZ-Häftlinge in den Tod getrieben. Als britische Soldaten am 15. April 1945 das von der SS betriebene Lager in der Lüneburger Heide befreiten, bot sich ihnen ein Bild des Grauens. Sie fanden Tausende unbestattete Tote und Zehntausende todkranke Menschen auf dem Gelände.

© dpa-infocom, dpa:211024-99-719255/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.