Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Niedersachsens Apotheken können Impfschutz überprüfen

Eine Spritze liegt vor einer Schutzimpfung auf einem Impfpass. Foto: Friso Gentsch/Archivbild

(Foto: Friso Gentsch/dpa)

Hannover (dpa/lni) - Um die Impfquoten im Land zu erhöhen, bieten Niedersachsens Apotheken künftig eine Überprüfung des Impfschutzes an. Bisher waren für den Impf-Check nur Arztpraxen zuständig, wie das Gesundheitsministerium am Mittwoch in Hannover mitteilte. Dass jetzt auch Apotheker den Impfschutz überprüfen, ist Teil der "Impfen-Klar"- Kampagne des Ministeriums, die unter anderem vor dem Hintergrund der vermehrt auftretenden Masernerkrankungen im Land gestartet wurde.

Nach Ansicht des Robert Koch Instituts sollten alle nach 1970 geborenen Erwachsenen, die noch nie oder nur einmal in ihrem Leben gegen Masern geimpft worden sind, eine Spritze bekommen. Seit Jahresbeginn sind in Niedersachsen 78 Masernfälle registriert worden, im gesamten Vorjahr waren es 18. Im Mai hatte es einen Maserntodesfall Landkreis Hildesheim gegeben.

Mitteilung des Gesundheitsministeriums

Newsticker