Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Sanierung der Deutschhaus-Fassade erst im Spätsommer fertig

Die historische Fassade des Deutschhauses ist komplett eingerüstet. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild

(Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild)

Mainz (dpa/lrs) - Die Sanierung der Fassade des historischen Deutschhausgebäudes mit dem Landtag in Mainz dauert länger und ist teurer als geplant. Unter dem Anstrich sind unerwartet hohe Schäden zum Vorschein gekommen, wie Landtagspräsident Hendrik Hering (SPD) bei einem Rundgang über die Baustelle berichtete. Die vollständige Entkernung des historischen Gebäudes am Rhein hat zudem - trotz Ummantelung mit zwei Stahlgurten - auch noch einige Risse verursacht. Dazu kommen Ansprüche des Denkmalschutzes an die rötliche Sandsteinfassade von 1740. Eigentlich sollte die Sanierung im Mai fertig sein, jetzt wird es voraussichtlich August oder September.

Von den 67 Millionen Euro, die die gesamte Sanierung des historischen Ensembles voraussichtlich kosten wird, entfallen etwa 3 Millionen auf die Fassade - 1,2 Millionen Euro mehr als ursprünglich kalkuliert. "Dafür müssen nicht in zwei bis drei Jahren wieder Baugerüste aufgestellt werden", sagt Hering. Insgesamt steigen die Kosten voraussichtlich um sieben Millionen Euro auf 67 Millionen Euro. Der Einzug ist jetzt Ende des ersten Quartals 2021 geplant und nicht mehr schon Ende 2020.

Newsticker