Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt AfD-Wahlstand in Magdeburg angegriffen: Zwei Leichtverletzte

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/Archiv

(Foto: Friso Gentsch/dpa)

Magdeburg (dpa/sa) - Zwei Männer haben in Magdeburg versucht, einen AfD-Wahlstand umzureißen, und dabei zwei Mitglieder der Partei leicht verletzt. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hätten sich am Nachmittag mehrere Männer auf dem Olvenstedter Platz versammelt. Zwei von ihnen seien dann auf den Wahlkampfstand zu gerannt. Beim Versuch, den Angriff abzuwehren, wurde ein 28-Jähriger zu Boden gestoßen und an der Hand verletzt. Ein 64 Jahre alter Mann, der in der Nähe stand, stürzte ebenfalls und klagte im Anschluss über Knieschmerzen.

Die beiden Tatverdächtigen im Alter von 26 und 32 Jahren wurden zunächst von der Polizei festgehalten. Der 26-Jährige wehrte sich massiv und versuchte, die Beamten zu schlagen. Beiden wurde ein Platzverweis erteilt, sie müssen nun mit Anzeigen wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung rechnen. Die Angreifer sind nach Polizeiangaben der linken Szene zuzuordnen.

Newsticker