Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Kabinett berät über Maskenpflicht

Eine FFP2-Maske liegt auf einem Tisch. Foto: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

(Foto: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild)

Magdeburg (dpa/sa) - Sachsen-Anhalts Kabinett berät heute angesichts des deutlich abgeschwächten Infektionsgeschehens erneut über die Corona-Regeln. Es soll etwa um die vom Bildungsministerium angepeilte Abschaffung der bislang ab Klasse 7 geltenden Maskenpflicht im Unterricht gehen, wie eine Sprecherin des Sozialministeriums sagte. Auch um das Tragen von Masken im öffentlichen Raum wie etwa in Bussen und Bahnen, wo derzeit FFP2-Masken vorgeschrieben sind, sei Thema.

Zudem berate das Kabinett über die Vorgaben für private und öffentliche Veranstaltungen im Innen- und Außenbereich. Keine Rolle hingegen sollen Großveranstaltungen spielen. In der vergangenen Woche hatten sich die Bundesländer nicht auf gemeinsame Regeln einigen können.

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche war zuletzt deutlich zurückgegangen. Seit Freitag weist das Robert Koch-Institut Werte von unter zehn für das Land Sachsen-Anhalt aus. Damit hat das Land im bundesweiten Vergleich eines der geringsten Infektionsgeschehen.

© dpa-infocom, dpa:210614-99-990713/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.