Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Rund 35 Millionen Euro für Sanierung von Schloss Köthen

Pressekonferenz im sanierten Spiegelsaal vom Schloß Köthen zu den geplanten Sanierungsmaßmahmen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa

(Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa)

Köthen (dpa/sa) - Das Schloss in Köthen soll für 35 Millionen Euro bis 2027 umfassend saniert werden. "Ein Schwerpunkt ist der Neubau eines Besucherzentrums", sagte der Generaldirektor der Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, Christian Philipsen, am Mittwoch. Zudem soll auch der Schlosshof verschönert werden. Dadurch könne das Areal besser für Freiluftveranstaltungen genutzt und barrierefrei werden.

Die Mittel stammen aus einem Sonderinvestitionsprogramm von Bund und Land. In den vergangenen 25 Jahren flossen über die Kulturstiftung den Angaben nach rund 180 Millionen Euro in den Erhalt von Baudenkmälern, davon 21 Millionen Euro für das Residenzschloss.

Johann Sebastian Bach war in Köthen zwischen 1717 und 1723 Hofkapellmeister. Der Komponist schrieb hier Teile seiner Brandenburgischen Konzerte und des Zyklus "Das wohltemperierte Klavier". Heute befinden sich im Schloss Köthen (Landkreis Anhalt-Bitterfeld) das Stadtarchiv, eine Bach-Gedenkstätte, Musikschule und ein Museum für archäologische Funde. Zudem beherbergt es die vogelkundliche Sammlung von Johann Friedrich Neumann (1780-1857).

© dpa-infocom, dpa:210728-99-583317/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.