Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Über eine Million Sachsen-Anhalter nutzten Bibliotheken

Bücherregale reihen sich in einer Bibliothek aneinander. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

(Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild)

Magdeburg (dpa/sa) - Etwa 1,3 Millionen Sachsen-Anhalter haben 2020 in Bibliotheken des Landes etwas ausgeliehen. Rund fünf Millionen Medien seien dabei genutzt worden, wie die Landesfachstelle für öffentliche Bibliotheken zum Tag der Bibliotheken am Sonntag mitteilte. Insgesamt gebe es derzeit 184 öffentliche Bibliotheken im Land. Der Konkurrenzdruck durch sich wandelnde Nutzungsformen von Medien spüren die Bibliotheken enorm. "Das Surfen im Internet ist zunehmend ein großer Zeitfresser geworden, hinzukommen die sozialen Medien, auch das Fernsehen, Sport, Kino, um nur einiges zu nennen", sagte die Leiterin der Fachstelle, Ulrike Reichmann. Das Lesen sei nur eine Freizeitbeschäftigung unter vielen. Immer mehr Bibliotheken versuchten deshalb auch Medien online zugänglich zu machen.

Bibliotheken seien Treffpunkte, an denen Informationen ausgetauscht würden, Bildung und Kommunikation stattfänden, sich Vertreter aller Generationen wiederfinden könnten und sich wohl fühlten, sagte Reichmann. "Hier findet Medienbildung, Demokratiebildung und Leseförderung statt, Bibliotheken sind Orte der Nachhaltigkeit."

© dpa-infocom, dpa:211024-99-715508/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.