Reise

Lange Autofahrten Alle zwei Stunden Pause

Ausreichende Pausen auch bei Staus und die richtige Sitzhaltung erleichtern lange Autofahrten. Bei stundenlangen Fahrten wird die Wirbelsäule durch die dauerhaften Vibrationen belastet, wie das Deutsche Grüne Kreuz (DGK) in Marburg mitteilt.

Auch die Körpergröße werde bis zu drei Zentimeter gestaucht. Besonders anstrengend sind Autobahnfahrten, da die Haltung auf monotoner Strecke kaum variiert wird.

Um Rückenschmerzen vorzubeugen, sollten Autofahrer laut DGK generell alle zwei Stunden 15 Minuten Pause machen. Außerdem sollte der Sitz so eingestellt sein, dass der Rücken von den Schultern bis zum Gesäß abgestützt wird. Die Sitzfläche sollte zwei bis drei Fingerbreit vor der Kniekehle enden, damit die Blutzirkulation in den Beinen nicht behindert wird.

Damit der Abstand zwischen Sitz und Lenkrad optimal ist, sollte der Autofahrer, wenn er angelehnt sitzt, die Handgelenke oben auf das Lenkrad legen können. Das Kupplungspedal muss sich bei leicht angewinkeltem Bein voll durchtreten lassen. Auch wenn auf der Fahrt in den Urlaub durch Staus viel Zeit verloren gegangen ist, sollten regelmäßige Pausen eingelegt werden, rät der TÜV Rheinland in Köln. Ein Stau sei für den Fahrer meist noch anstrengender als fließender Verkehr. Bereits nach vier Stunden Fahrt ohne Pause verdoppele sich das Unfallrisiko.

Um Staus zu vermeiden, sollte während der Sommermonate möglichst nicht an Freitagen und Samstagen in die Ferien gestartet werden. Wer dennoch an diesen kritischen Tagen unterwegs sein muss, sollte die Reiseroute genau planen und schon im Voraus Ausweichstrecken festlegen.

Quelle: n-tv.de