Reise

Schottland ganz individuell Mit dem Reisemobil durch die Highlands

imago74050236h.jpg

Blick auf Edinburgh.

(Foto: imago/Westend61)

Schottland ist für seine wilde, spektakuläre Natur bekannt. Wer die Highlands ganz individuell erleben will, kann zum Beispiel mit einem Reisemobil herumtouren. Was es dabei alles zu entdecken gibt, hat der n-tv Ratgeber mit einem Urlauber-Paar getestet.

Schroffe Bergketten und weites grün: Schottland ist ein wahres Naturparadies, das viele Urlauber in seinen Bann zieht. Auch mit dem Wohnmobil lässt sich die Region rund um die schottischen Highlands erkunden. Und genau das machen Janne und Moritz, ein sportliches Paar, das n-tv auf seiner Reise begleitet.

Der Startpunkt der Tour ist Edinburgh: Schottlands Hauptstadt hat eine schöne Altstadt und darf bei einer Rundreise definitiv nicht fehlen. Mit nur 500.000 Einwohner ist es eine beschauliche Großstadt mit viel Flair. Kleine Gassen und Läden, tolle Cafés und Bars laden zum Entspannen ein.

Es darf aber auch etwas aktiver zugehen. Zum Beispiel mit einem Aufstieg auf Arthur's Seat: Der Hausberg der Stadt ist 250 Meter hoch und wurde in der letzten Eiszeit aus einem erloschenen Vulkan geformt. Er ist einer der beliebtesten Aussichtspunkte und aus der Innenstadt von Edinburgh dauert es nur 45 Minuten bis ganz nach oben. Von dort aus können Urlauber - mit etwas Glück - einen fantastischen Sonnenuntergang erleben.

Von Edinburgh geht es mit dem Wohnmobil gen Norwesten, in Richtung der weltberühmten Highlands. Dort können Urlauber zum Beispiel Loch Lomond ansteuern, den größten See Großbritanniens. Hier können sie beispielsweise Stand-Up-Paddeln und dabei gleichzeitig die Aussicht auf die Natur genießen.

Bei der nächsten Wohnmobil-Etappe geht es deutlich höher - in der Region Fort William. Urlauber erklimmen hier den Ben Nevis, den höchsten Berg Großbritanniens. Doch es gibt noch mehr Möglichkeiten: "Die Gegend ist als Outdoor-Hauptstadt Großbritanniens bekannt. Hier gibt es was für jeden, egal, ob man Wandern, Klettern, Mountainbiken oder im Winter Skifahren will", erklärt Sally Hudson vom Veranstalter Abacus Mountain Guides. Glen Nevis hat eine schönen Campingplatz im Tal. Dort lässt es sich in ruhiger Atmosphäre entspannen.

1344 Meter ragt der Ben Nevis empor, über 100.000 Menschen besteigen ihnen jährlich. Lohnenswert ist dabei auch ein Ausflug zu den 120 Meter hohen Steall Falls, beeindruckenden Wasserfällen. "Für Leute, die auch mal abseits der Wege unterwegs sein wollen, ist Schottland ideal", erklärt Moritz.

Weiter führt die Wohnmobiltour auf die Inseln Isle of Mull und Iona, wo Urlauber in kleinen Orten fantastische Ausblicke genießen können. Allerdings ist Iona so klein, dass man das Wohnmobil dort nicht mitnehmen kann.

Weitere Einblicke bietet die n-tv Reportage.

Quelle: ntv.de, sgu