Dienstag, 09. Juni 2020Der Sport-Tag

23:05 Uhr

Alba feiert zweiten Sieg, auch Ludwigsburg mit weißer Weste

Der deutsche Pokalsieger Alba Berlin kann beim Finalturnier der Basketball Bundesliga (BBL) allmählich für das Viertelfinale planen. Der Mitfavorit gewann das Gipfeltreffen vergangener Tage im leeren Münchner Audi Dome gegen den früheren Serienmeister Brose Bamberg mit 98:91 (55:56) und hat nach zwei von vier Vorrundenspielen in Gruppe B eine optimale Ausbeute vorzuweisen. Die Hauptstädter erarbeiteten sich im bis zum Schluss spannenden High-Scoring-Game schnell einen Vorsprung, büßten diesen aber noch im ersten Viertel wieder ein. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe - mit dem besseren Ende für Alba, für das Landry Nnoko mit 15 Punkten erfolgreichster Werfer war.

Auch Mitfavorit MHP Riesen Ludwigsburg hat nach dem 80:77 (37:35), dem zweiten Sieg im zweiten Spiel, gute Karten für das Weiterkommen. Die Schwaben, die bis zum Abbruch der Hauptrunde auf dem zweiten Platz hinter Titelverteidiger Bayern München gelegen hatten, konnten sich gegen die Hessen nie absetzen. Auf einem spielerisch überschaubaren Niveau überzeugte mit zunehmender Spieldauer dann aber der Ludwigsburger Marcos Knight, der mit fünf verwandelten Drei-Punkte-Würfen und insgesamt 25 Punkten zum besten Werfer avancierte.

21:11 Uhr

Gericht kippt Liga-Entscheidung: Keine Absteiger in Ligue 1

Der französische Staatsrat hat den Abstieg des SC Amiens und des FC Toulouse aus der Ligue 1 aufgehoben und damit die Entscheidung des Ligaverbandes LFP nach dem Saisonabbruch in der höchsten Fußballliga des Landes gekippt. Frankreichs höchstes Verwaltungsgericht bestätigte in einer offiziellen Erklärung "das Saisonende und die Tabelle, setzt aber den Abstieg aus".

Amiens und Toulouse hatten eine "willkürliche" und "unfaire" Herabstufung beklagt. Die Klubs argumentierten, dass ihnen der Klassenerhalt auf sportlichem Wege noch hätte gelingen können. Toulouse war mit 13 Punkten nach 28 Spielen klares Tabellenschlusslicht, Amiens war trotz zehn Zählern mehr immer noch vier Punkte vom rettenden Ufer entfernt. Weiterhin wies der Staatsrat den Einspruch von Olympique Lyon zurück. Der frühere Serienmeister, als Tabellensiebter bei Abbruch außerhalb der Europapokalränge platziert, hatte gegen die Entscheidung vom 30. April geklagt, die Saison wegen der Corona-Pandemie vorzeitig für beendet zu erklären. Titelverteidiger Paris St. Germain mit Trainer Thomas Tuchel gewann so am Grünen Tisch seine neunte Meisterschaft. In der kommenden Saison sollen nach dem Willen des Gerichts 22 Vereine in der Ligue 1 spielen, die LFP und der nationale Verband FFF sollen dies ermöglichen.

20:34 Uhr

"Keine Hindernisse": Uli Hoeneß glaubt an Bayern-Triple

Für Ehrenpräsident Uli Hoeneß ist der deutsche Fußball-Rekordmeister Bayern München in seiner aktuellen Verfassung kaum aufzuhalten. "Für diese Mannschaft gibt es im Moment keine Hindernisse", sagte der 68-Jährige der Abendzeitung (Mittwochsausgabe): "Wenn sie so spielt wie jetzt, wird sie überall um den Titel mitspielen können."

In der Bundesliga könnte die Mannschaft von Hansi Flick bereits am 31. Spieltag die achte Meisterschaft in Folge perfekt machen, im DFB-Pokal kämpft sie am Mittwoch (20.45 Uhr/ARD und im Liveticker auf ntv.de) gegen Eintracht Frankfurt um den Finaleinzug. Die Champions League, in der die Münchner vor der Corona-Zwangspause dank des 3:0 im Hinspiel beim FC Chelsea auf Viertelfinalkurs lagen, soll dem Vernehmen nach im August in einem Finalturnier ausgespielt werden. Das Wort "Triple" nehme er aber "nie in den Mund", sagte Hoeneß. "Das kann man nicht planen, das entwickelt sich. Man muss von Spiel zu Spiel denken und dann werden sich die Dinge schon gut entwickeln." Die ganze Mannschaft spiele momentan "wie aus einem Guss. Da braucht man sich im Moment keine Sorgen machen", ergänzte der ehemalige Aufsichtsratschef.

19:49 Uhr

Vier lange Monate: Reus zurück im Mannschaftstraining

Kapitän Marco Reus vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund ist wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Wie der Verein bekannt gab, absolvierte der 31-Jährige am Dienstagvormittag die komplette von Trainer Lucien Favre geleitete "lockere Mannschaftseinheit". In den nächsten Tagen soll der Offensivstar "große Teile des Mannschaftstrainings absolvieren und sukzessive an seinem Comeback arbeiten", hieß es auf der BVB-Website. Reus hatte sich Anfang Februar eine Muskelverletzung zugezogen. In verschiedenen Medien wurde über sein Saison-Aus spekuliert. Ob der Nationalspieler am Samstag gegen Fortuna Düsseldorf (15.30 Uhr/Sky und im Liveticker auf ntv.de) bereits eine Option sein könnte, gab der Verein nicht bekannt.

18:44 Uhr

BBL: Ludwigsburg gewinnt zweites Spiel mit nur drei Punkten Vorsprung

Mitfavorit MHP Riesen Ludwigsburg hat beim Finalturnier der Basketball Bundesliga (BBL) mit viel Mühe den zweiten Sieg im zweiten Spiel eingefahren. Die Schwaben schlugen in einer engen Partie im leeren Münchner Audi Dome die Fraport Skyliners mit 80:77 (37:35) und setzten sich in Gruppe B vorerst an die Spitze. Im ersten Spiel hatte Rasta Vechta gegen die Mannschaft von John Patrick das Nachsehen gehabt. Ludwigsburg, das bis zum Abbruch der Hauptrunde auf dem zweiten Platz hinter Titelverteidiger Bayern München gelegen hatte, konnte sich gegen die Hessen nie absetzen. Auf einem spielerisch überschaubaren Niveau überzeugte mit zunehmender Spieldauer dann aber der Ludwigsburger Marcos Knight, der mit fünf verwandelten Drei-Punkte-Würfen und insgesamt 25 Punkten zum besten Werfer avancierte.

18:05 Uhr

Flick liebäugelt mit Sané: "Auf Außenbahn würde uns Tempo guttun"

imago0047284135h.jpg

Bayern-Coach Flick will Verpflichtungen für die Außenbahn.

(Foto: Jrgen Fromme/firo Sportphoto/POOL)

Am Mittwoch trifft der FC Bayern München im Halbfinale des DFB-Pokals auf Eintracht Frankfurt. Im virtuellen Presse-Talk vor der Partie sprach Trainer Hansi Flick unter anderem über seine Anforderungen an mögliche Neuzugänge. Zwar bespreche man Transfer-Wünsche grundsätzlich intern, erklärte Flick. "Wenn ich aber eine Position nennen müsste, dann würde ich die Außenbahn nennen. Egal, ob Außenverteidiger oder Außenstürmer. Da würde uns Tempo guttun. Im Moment haben wir außen mit Serge Gnabry, Ivan Perisic und Kingsley Coman drei Spieler. Für große Ziele über eine ganze Saison ist das vielleicht ein bisschen wenig."

Er habe die Lage bereits mit Sportdirektor Hasan Salihamidzic analysiert, so Flick, und dieser schaue, "wie er das umsetzen kann". Bereits seit Monaten wird der FC Bayern mit einer Verpflichtung von Nationalspieler Leroy Sané in Verbindung gebracht, einem offensiven Flügelspieler, der viel Geschwindigkeit mitbringt.

17:06 Uhr

Klopps CL-Sieger erhält Mini-Vertrag für einen Monat bei Liverpool

Der FC Liverpool hat den auslaufenden Vertrag mit dem englischen Fußball-Nationalspieler Adam Lallana von Ende Juni bis Ende Juli verlängert. Damit kann der 32 Jahre alte Mittelfeldakteur die Saison mit den Reds zu Ende spielen. Die Spielzeit in der Premier League war wegen der Coronavirus-Pandemie im März unterbrochen worden. Am 17. Juni wird sie fortgesetzt. Liverpool steht kurz vor dem Gewinn der ersten Meisterschaft seit 30 Jahren. Nach der Saison will Lallana den Verein nach insgesamt sechs Jahren in Anfield verlassen.

16:18 Uhr

Schockt Saarbrücken auch Bayer? Hagemann: "Finaleinzug wäre bitter für die Fans"

Der 1. FC Saarbrücken ist im DFB-Pokal-Halbfinale der krasse Außenseiter gegen CL-Aspirant Bayer Leverkusen. Das waren die Saarländer zwar auch in den Runden zuvor schon, TV-Kommentator Marko Hagemann erklärt aber, warum es diesmal wirklich nichts werden dürfte.

15:30 Uhr

NRW will wohl Finalturnier der Europa League austragen

Das Finalturnier der Europa League könnte möglicherweise in Nordrhein-Westfalen stattfinden. Nach Informationen des "Sportbuzzer" will sich der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit Gelsenkirchen, Düsseldorf und Köln bei der Europäischen Fußball-Union (Uefa) bewerben. Dortmund und Mönchengladbach sollen demnach eine Anfrage des DFB abgelehnt haben. Der endgültige Beschluss wird bei der Sitzung des Uefa-Exekutivkomitees am 17. und 18. Juni gefasst.

Auch Frankfurt gehört mit seiner Umgebung bis nach Mainz und Sinsheim zu den Kandidaten für die Ausrichtung. NRW hätte einen klaren Vorteil: Alle drei Austragungsorte befinden sich in einem Bundesland. Frankfurt (Hessen), Mainz (Rheinland-Pfalz) und Sinsheim (Baden-Württemberg) liegen in drei verschiedenen Bundesländern und haben unterschiedliche Hygienebestimmungen. Für das Turnier um den Titel der Champions League wird die Region dagegen wohl keinen Zuschlag erhalten, als Favorit gilt Lissabon. Allerdings warf auch Madrid seinen Hut in den Ring.

14:48 Uhr

Trotz Corona und CL-Problematik: Tousart ist ab Juli Herthaner

Mittelfeldspieler Lucas Tousart wird ab Juli wie geplant sein Engagement bei Hertha BSC beginnen. Darauf einigte sich der Fußball-Bundesligist mit dem französischen Erstligisten Olympique Lyon. Weil Lyon voraussichtlich im August noch in der Champions League im Einsatz ist, hatte die Zukunft des 23-Jährigen zuletzt Fragen aufgeworfen.

Tousart hatte im Januar bei der Hertha einen langfristigen Vertrag unterzeichnet, blieb aber "bis Saisonende" auf Leihbasis zunächst in Lyon. "Wir sind froh, dass nun Klarheit herrscht und wir Lucas ab Juli als neuen Herthaner bei uns begrüßen können. Wir hatten gute Gespräche mit den Verantwortlichen von Olympique, bei denen ich mich dafür bedanken möchte", sagte Herthas Geschäftsführer Michael Preetz. Lyon hatte in der Champions League das Achtelfinal-Hinspiel gegen Juventus Turin 1:0 gewonnen, Torschütze war Tousart. Wann das Rückspiel ausgetragen wird, ist noch offen.

13:55 Uhr

Streit eskaliert: Brescia verweigert Skandalstürmer Balotelli das Training

Brescia Calcio und Mario Balotelli sorgen mit einer Posse um die Zukunft des Stürmers für Schlagzeilen. Nach Berichten über eine angeblich geplante Vertragsauflösung erschien Balotelli zum Training im Sportzentrum Torbole Casaglia, wie die "Gazzetta dello Sport" schrieb. Der Verein habe ihn aber nicht trainieren lassen. Das Blatt zeigte Bilder, wie der 29-Jährige vom Gelände wegfährt. Reportern soll er ironisch den Satz zugeworfen haben: "Jetzt sagt doch, dass ich nicht trainieren will...". Am Wochenende hatten Medien berichtet, dass der Verein aus der Lombardei sich von Balotelli trennen wolle. Brescia gab dazu keinen Kommentar ab. Hintergrund soll unter anderem ein Konflikt sein, wie der Fußballer in der Corona-Pause sein Heimtraining ausgeführt habe. Außerdem soll es mehrere Krankmeldungen gegeben haben. Wie die Nachrichtenagentur Ansa schrieb, habe auch für Dienstag ein Attest vorgelegen. Balotelli hatte schon früher Auseinandersetzungen mit Brescia-Trainern. Coach Diego Lopez sagte dem "Corriere della Sera" am Wochenende: "Er hatte viel zu geben, aber er hätte mehr tun müssen, viel mehr. Das steht fest. Es ist also normal, dass ich enttäuscht bin."

12:42 Uhr

BVB streitet mit dem FC Chelsea um brasilianisches Top-Talent

imago0046820600h.jpg

Im Visier des BVB und des FC Chelsea: Gerson.

(Foto: imago images/Fotoarena)

Borussia Dortmund streitet mit Englands Topklub FC Chelsea um das brasilianische Talent Gerson. Dies berichtete der Pay-TV-Sender SporTV unter Berufung auf den Vater des 23-Jährigen. Der vielseitig einsetzbare Mittelfeldspieler war im vergangenen Jahr eine der Stützen von CR Flamengo beim Gewinn des Meistertitels und der Copa Libertadores. Beide Klubs würden bereits mit Spielerberater Giuliano Bertolucci verhandeln. Im Raum steht eine Ablöse in Höhe von 35 Millionen Euro. Gerson war 2016 nach Italien zum AS Rom gewechselt und in der Vorsaison an den AC Florenz ausgeliehen worden. Im Juli 2019 holte ihn Flamengo für 11,8 Millionen Euro nach Rio de Janeiro zurück.

11:47 Uhr

"Ich habe Covid" - Englischer Fußballer hustet Polizisten an

Ein ehemaliger englischer Fußball-Profi sitzt in Schottland in Haft, nachdem er Polizisten angehustet und beleidigt haben soll. Das berichtete der britische Sender BBC. Der frühere U20-Nationalspieler James Hurst, der früher unter anderem bei West Bromwich Albion unter Vertrag stand, hatte die Polizei demnach im April selbst wegen eines angeblichen Falls häuslicher Gewalt gerufen. Als die Beamten feststellten, dass es bereits einen Haftbefehl gegen Hurst gab, wurde der 28-Jährige laut dem Bericht aggressiv. Der vereinslose Verteidiger, der bis Januar in der siebten Liga bei Hednesford Town gespielt hatte, beschimpfte die Beamten daraufhin als "schottische Sklaven". Außerdem behauptete er, mit dem Coronavirus infiziert zu sein, und drohte, sie anzuhusten und anzuspucken, was er schließlich auch tat. Vor Gericht räumte Hurst, der zuvor schon wegen Autofahrens unter Alkoholeinfluss aufgefallen war, seinen Ausraster ein. Mit einem Urteil wird am Monatsende gerechnet.

11:06 Uhr

Star-Verteidiger Tony Dunne ist tot

imago0002787895h.jpg

Tony Dunne war einer der größten Verteidiger der United-Geschichte.

Manchester Uniteds ehemaliger Star-Verteidiger Tony Dunne ist im Alter von 78 Jahren verstorben. Das gab der englische Rekordmeister bekannt. United beschrieb ihn in einem Tweet als "einen unserer größten Verteidiger. Unser herzliches Beileid gilt den Angehörigen von Tony Dunne. Möge er in Frieden ruhen." Dunne war Teil der legendären United-Mannschaft um George Best und Bobby Charlton sowie Trainer Matt Busby, die im Endspiel im Europapokal der Landesmeister 1968 Benfica Lissabon mit 4:1 besiegte. Dunne spielte 13 Jahre für die Red Devils und absolvierte 535 Partien. Die 33-malige irische Nationalspieler gewann mit ManU zudem zweimal die Meisterschaft und einmal den FA Cup.

09:34 Uhr

FC Chelsea plant offenbar spektakulären Doppelschlag

Der FC Chelsea bläst zur nächsten Transferoffensive. Nachdem die Blues den Kauf von Hakim Ziyech (Ajax Amsterdam) bereits eingetütet haben und sich auch mit Timo Werner (RB Leipzig) einig sein sollen, nehmen die Londoner laut Informationen des "Guardian" und der "Daily Mail" nun Kai Havertz ins Visier. Trotz großer Konkurrenz auf dem Markt sei Havertz der Spieler, den der Klub unbedingt will, schreibt die Zeitung. Laut "Daily Mail" hat das aggressive Vorgehen der Blues auf dem Transfermarkt vor allem einen Grund: Sie wollen den Rückstand, den sie sich durch die Transfersperre im vergangenen Sommer eingehandelt haben, nun wieder ausgleichen. Beim FC Chelsea sehen sie Havertz offenbar als Nachfolger für die scheidenden Pedro (32) und Willian (31). Sowohl der Vertrag des Spaniers als auch der Kontrakt des Brasilianers läuft am Saisonende aus.

Alle Gerüchte rund um Kai Havertz finden Sie übrigens hier!

Mehr dazu lesen Sie hier.
08:34 Uhr

Bayern-Coach Flick bekommt keine Erlaubnis für Kinder-Besuch

Bayern-Trainer Hansi Flick hat seine Kinder und Enkel wegen der Pandemie längere Zeit nicht treffen können. Das sagte er im Interview der "Frankfurter Rundschau". "Die Zeit wäre sogar da gewesen", erklärte der 55-Jährige. "Aber die Erlaubnis nicht. Auch wir Trainer unterliegen den Quarantäne-Bestimmungen des medizinischen DFL-Konzepts. Das heißt: Nur die wirklich notwendigen sozialen Kontakte am Wohnort sind gestattet. Daran halten wir uns bei Bayern München sehr gewissenhaft." Mit dem Nachfolger von Niko Kovac haben die Münchner in der Fußball-Bundesliga eine beeindruckende Siegesserie geschafft. Für Flick hat sich sein Coaching während der Geisterspiele nicht verändert. "Für mich ist das Coaching im Grunde wie sonst auch. Mit einem Unterschied: Ich höre viel mehr von der Mannschaft auf dem Platz", sagte der Bayern Trainer.

07:58 Uhr

Aufatmen beim BVB? Top-Klub nimmt Abstand von Sancho-Transfer

Diese Nachricht dürfte den Fans von Borussia Dortmund gefallen. Manchester United, das seit Monaten als heißester Anwärter für einen Kauf von BVB-Star Jadon Sancho gilt, soll inzwischen Abstand von einem Transfer des 20-Jährigen genommen und sich umorientiert haben. Das berichtet die spanische "Sport".Demnach haben die Red Devils ihr Augenmerk inzwischen auf einen Transfer von Barca-Youngster Ansu Fati gelegt. Manchester soll sogar eine Offerte in Höhe von 100 Millionen Euro vorgelegt haben, Barcelona war das aber wohl nicht hoch genug. Präsident Josep Maria Bartomeu soll eindeutig erklärt haben, dass der 17-Jährige nicht abgegeben werden soll. Fatis fixe Ausstiegsklausel liegt bei 170 Millionen Euro.

Den kompletten Gerüchte-Wahnsinn um Jadon Sancho gibt's übrigens hier!

06:54 Uhr

Dem netten Herrn Vettel platzt der Kragen

 

06:22 Uhr

Psychologe nötig? Das Last-Minute-Problem des HSV

Nach dem nächsten Last-Minute-Dämpfer hadert der Hamburger SV auf seiner Aufstiegs-Mission mit den vielen Gegentoren ausgerechnet in den Schlussminuten. "Dafür eine Antwort zu finden", ob dies ein Kopfproblem sei, "wäre wahrscheinlich etwas für den Psychologen", sagte der enttäuschte Trainer Dieter Hecking nach dem unnötigen 3:3 (2:1) in einem wilden Nordduell gegen Holstein Kiel. Durch das unnötige Unentschieden hat der HSV seit dem Restart nach der Corona-Zwangspause bereits fünf Punkte in den Schlussminuten verspielt. Eine Entwicklung, die "uns maßlos ärgert", sagte Hecking: Sonst "sähe es natürlich deutlich erfreulicher aus für uns". Doch weil der HSV seine Führung nicht konsequent genug verteidigte, hat er im Aufstiegsrennen eine große Chance liegen lassen. Mit einem Sieg wären die Hamburger in der Tabelle am VfB Stuttgart auf Platz zwei vorbeigezogen, stattdessen haben sie jetzt zwei Punkte Rückstand.

Unseren ausführlichen Nachbericht finden Sie übrigens hier!

05:53 Uhr

Becker, Lendl und Co. werden versteigert

131508667.jpg

Boris Becker bietet seine Tennis-Künste an.

(Foto: picture alliance/dpa)

Zur Unterstützung derzeit arbeitsloser Tennistrainer stellen sich Boris Becker, Ivan Lendl und andere Ikonen des Sports für eine Auktion zur Verfügung. Wie die Spielervereinigung ATP mitteilte, haben Fans die Möglichkeit, Trainingsstunden mit den Stars zu ersteigern. Das Geld kommt Trainern zugute, die ihre Tätigkeit aufgrund der Coronakrise derzeit nicht ausüben können. Ein Teil des Geldes fließt zudem in einen globalen Fonds zur Bekämpfung der Coronafolgen. "Die Pandemie hat die Möglichkeiten vieler Leute beschränkt, arbeiten zu können. Trainer sind da keine Ausnahme", sagte ATP-Boss Andrea Gaudenzi. Die erste Auktion läuft vom 8. bis 29. Juni, die Termine weiterer Runden werden später bekannt gegeben. Die Gewinner können bei ATP-Turnieren und Grand Slams im kommenden Jahr mit den prominenten Lehrmeistern trainieren.