ThyssenKrupp

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema ThyssenKrupp

2013-01-15T112915Z_01_BER04_RTRMDNP_3_GERMANY-GDP.JPG558911399030947787.jpg
09.02.2013 15:10

Sparen ohne Kündigungen ThyssenKrupp setzt auf Teilzeit

Der Stellenabbau bei ThyssenKrupp soll möglichst ohne betriebsbedingte Kündigungen auskommen. Mit Teilzeitarbeit und Arbeitszeitverkürzungen, sowie Aufhebungsverträge will der Stahlriese das gewünschte Sparziel – 2000 Stellen weniger – erreichen.

06.02.2013 09:36

Quartals- und Jahresverlust ArcelorMittal in der Krise

Nicht nur die beiden deutschen Stahlkocher ThyssenKrupp und Salzgitter kämpfen mit dem schwierigen Marktumfeld. Auch Branchenprimus ArcelorMittal rutscht 2012 tief in die roten Zahlen. Der Ausblick hebt die Stimmung aber etwas - und die Tatsache, dass Analysten noch mit einem größeren Minus gerechnet hatten. Der Kurs steigt und zieht andere Werte mit.

30.01.2013 19:25

Stahlbranche in der Krise? Salzgitter kocht Verluste

Bevor ThyssenKrupp seine Zahlen präsentiert, deutet Salzgitter bereits an, dass die Stahlbranche vor keinem einfachen Jahr steht. Deutschlands zweitgrößter Stahlkonzern weist zwar ein Umsatzplus im vergangenen Jahr aus. Unterm Strich steht aber ein Verlust - und ein verhaltener Ausblick.

18.01.2013 22:30

"Verheerendes" Bild bei ThyssenKrupp Anleger entlasten Cromme

"Nie zuvor ist in Deutschland eine große Publikumsgesellschaft so aus der Spur geraten, wie ThyssenKrupp", sagt ein Aktionärssprecher. Milliardenverluste, Kartellvorwürfe, Luxusreisen: Die Kritikpunkte an Vorstand und Kontrollgremium des deutschen Stahlriesen sind enorm. Doch am Ende entlasten die Aktionäre Führung und Aufsichtsrat.

Gerhard Cromme tritt nicht zurück.
18.01.2013 11:05

Fehler eingestanden Cromme weicht nicht

ThyssenKrupp-Aufsichtsratschef Cromme hat derzeit keinen leichten Stand. Auf der Hauptversammlung des kriselnden Konzerns verteidigt er einserseits die Arbeit des Kontrollgremiums. Cromme gesteht andererseits auch ein, dass "wir hätten früher handeln können". Der Konzern hat ein tiefrotes Geschäftsjahr hinter sich.