Wirtschaft

Doppelhelix mit 22 Stockwerken Amazon zeigt futuristisches Hauptquartier

aerial_reduced.0.jpg

Wie eine Blume in den Blue-Ridge-Bergen von Virginia - Amazons HQ2.

(Foto: NBJJ/Amazon)

Während Amazon-Gründer Bezos die Konzernführung abgibt, expandiert das Unternehmen weiter. Das neue Hauptquartier in der US-Stadt Arlington soll ein einzigartiges Gebäude werden - der Entwurf der Architekten ist an die Natur angelehnt.

Der US-Onlineriese Amazon hat die Pläne für seinen zweiten Hauptsitz in Arlington am Rande der US-Hauptstadt Washington veröffentlicht: Ein 22-stöckiges Gebäude in Form einer Doppelhelix werde von Parks mit einheimischen Pflanzen umgeben sein, teilte Amazon mit. Das Design sei "von der Natur durchzogen" und soll so Wohlbefinden und Kreativität fördern. Es soll zu 100 Prozent mit Sonnenenergie beheizt und gekühlt werden.

Das "einzigartige" Gebäude in Form einer Doppelhelix werde von außen begehbar sein, auf "zwei landschaftlich gestalteten Pfaden, die spiralförmig nach oben klimmen, mit Pflanzen, die auf einer Wanderung in den Blue-Ridge-Bergen von Virginia zu finden sind". Es soll der Mittelpunkt von insgesamt drei Gebäuden sein. Den Beschäftigten verspricht der Konzern eine "Vielzahl" verschiedener Arbeitsplätze - "inmitten üppiger Gärten und blühender Bäume".

Arbeitsplatz für 25.000 Menschen

Die Bauarbeiten am Ufer des Potomac haben bereits begonnen. Amazon hat angekündigt, dass in Arlington bei Washington rund 25.000 Menschen arbeiten werden. Der Konzern hatte 2017 entschieden, seinen zweiten Firmensitz in den Ostküstenstädten New York und Arlington anzusiedeln - New York wurde dann aber gestrichen. Das HQ2 soll den Amazon-Hauptsitz in Seattle im Staat Washington ergänzen.

Mehr zum Thema

Manager John Schoettler erklärte, das Design in Arlington "schafft offene und aktive Plätze, die die Menschen der Natur näherbringen sollen". So sollen "Innovation und Kreativität" gefördert werden. Die Beschäftigten würden in einer "einzigartigen, nachhaltigen Umgebung" arbeiten und Neues "für unsere Kunden erfinden". Das Design fördere "Wohlbefinden und Bewegung".

Konzerngründer Jeff Bezos wird wohl kein eigenes Büro mehr im neuen Hauptquartier haben. Nach fast drei Jahrzehnten gab er die Leitung des Unternehmens ab. Bezos wird die Führung der Konzerngeschäfte im dritten Quartal an den bisherigen Chef der Cloud-Computing-Sparte von Amazon, Andy Jassy, übertragen. Bezos wird aber als Verwaltungsratsvorsitzender weiterhin eine wichtige Rolle bei Amazon spielen.

Quelle: ntv.de, mba/AFP