Wirtschaft

Umsatzprognose angehoben Bei Lyft ist noch Luft nach oben

959d548cd95237c4147a62b8725428c2.jpg

Aufgrund eines Kostenanstiegs, der teilweise mit dem Börsengang zusammenhing, stieg der Quartalsverlust von Lyft.

(Foto: REUTERS)

Von schwarzen Zahlen ist der Fahrdienst-Vermittler Lyft noch meilenweit entfernt, dennoch stimmen die jüngsten Zahlen des kleinen Uber-Rivalen Anleger zuversichtlich.

Der Uber-Konkurrent Lyft hat sich im zweiten Quartal dank eines kräftigen Kundenwachstums besser als erwartet geschlagen. Verglichen mit dem Vorjahreswert legte der Umsatz in den drei Monaten bis Ende Juni um 72 Prozent auf 876 Millionen Dollar (774 Mio Euro) zu. Das teilte der Fahrdienstvermittler nach US-Börsenschluss mit.

Lyft
Lyft 36,20

Ein kräftiger Kostenanstieg - teils wegen der Vergütung mit Aktien im Zuge des Börsengangs im März - ließ den Quartalsverlust allerdings von 178,9 Millionen auf 644,2 Millionen Dollar ansteigen. Insgesamt fielen die Quartalszahlen und auch der Geschäftsausblick dennoch deutlich besser aus als Finanzanalysten angenommen hatten.

Bei Anlegern kam der Geschäftsbericht gut an, die Aktie legte nachbörslich zunächst um mehr als sieben Prozent zu. Für gute Stimmung sorgte insbesondere auch, dass Lyft die Umsatzprognose für das laufende Quartal und das gesamte Geschäftsjahr deutlich anhob. Zudem kündigte Vorstandschef Logan Green an, dass auch der Verlust 2019 niedriger als zunächst erwartet ausfallen dürfte.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, ino/dpa

Mehr zum Thema