Wirtschaft

"Ist eine Ehre" Boeing will Trumps Ex-Botschafterin

117683873.jpg

Boeing? Haley: Es sei eine Ehre.

(Foto: picture alliance/dpa)

Sie verfügt über diplomatisches Geschick, das nötige Netzwerk und wurde bereits als US-Präsidentschaftskandidatin gehandelt. Nun geht Nikki Haley aber wohl in die Wirtschaft. Boeing zeigt großes Interesse.

Die frühere US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Nikki Haley, ist für den Verwaltungsrat von Boeing nominiert worden. Die Aktionäre sollen am 29. April über ihre Nominierung abstimmen, wie der US-Luft- und Raumfahrtkonzern am Dienstag mitteilte. Haley rühmte Boeing in einem von dem Unternehmen verbreiteten Statement als innovativen und auf "Teamarbeit" mit seinen weltweiten Partnern ausgerichteten Konzern.

Die 47-Jährige war zum Ende des Jahres aus ihrem Amt bei der UNO in New York ausgeschieden. Ihre Rücktrittsentscheidung kam überraschend, Gründe nannte sie nicht. Als möglicher Grund galt aber schon damals, dass Haley einen besser bezahlten Job in der Privatwirtschaft anstrebe.

Die Republikanerin war früher Gouverneurin des US-Bundesstaats South Carolina. Ihr wurden immer wieder Ambitionen auf das Präsidentenamt nachgesagt. Im Zusammenhang mit ihrem Rücktritt von dem UN-Posten bestritt sie jedoch, eine Präsidentschaftskandidatur im Jahr 2020 anzustreben.

Nachfolgerin von Haley bei den Vereinten Nationen soll die bisherige US-Botschafterin in Kanada, Kelly Knight Craft, werden. US-Präsident Donald Trump nominierte die Diplomatin vor einigen Tagen. Die zuvor für die Haley-Nachfolge vorgesehene Außenamtssprecherin und frühere Fernsehmoderatorin Heather Nauert hatte verzichtet.

Quelle: ntv.de, bad/AFP