Wirtschaft

Millionen-Deal im Kino-Markt Briten übernehmen Cinestar

31756568.jpg

Das Kino in Zeiten von Netflix, Amazon Prime, iTunes und Google Play: EVT-Chefin traut den Briten mit Cinestar weiteres Wachstum zu.

picture alliance / dpa

In der deutschen Kinolandschaft zeichnen sich größere Umbrüche ab: Der australische Unterhaltungskonzern EVT trennt sich von der Kinokette Cinestar und verkauft das Unternehmen mit seinen 54 Standorten an die Konkurrenz aus Großbritannien.

Die deutsche Kinokette Cinestar hat einen neuen Eigentümer: Der australische Mutterkonzern Event Hospitality & Entertainment (EVT) hat das Geschäft an den britischen Kinobetreiber Vue International verkauft.

Wie aus der Mitteilung der Australier hervorgeht, zahlt die britische Vue zunächst 130 Millionen Dollar (rund 112,6 Millionen Euro). Bis zu 91,8 Millionen Dollar könnten in Abhängigkeit der noch ausstehenden Genehmigung durch das Bundeskartellamt folgen.

Ob die Wettbewerbshüter den Verkauf ohne Auflagen freigeben, ist noch unklar. Zu Vue gehört in Deutschland bereits die Kinokette Cinemaxx. Die Geschäftsaussichten im deutschen Kinomarkt beurteilt EVT-Chefin Jane Hastings als gut.

"Im besten Interesse" der Aktionäre

"Wir glauben, dass Vue, als einer der führenden Kinobetreiber in Europa und international, die Möglichkeit hat, mit Cinestar auf diesem Erfolg aufzubauen", erklärte Hastings. Zugleich bezeichnete sie den Ausstieg aus dem deutschen Markt als richtig.

"Wir sind zuversichtlich, dass die Entscheidung zum Divestment im besten Interesse unserer Anteilseigner liegt", erklärte sie. Mit den Einnahmen aus dem Verkauf wollen die Australier weiteres Wachstum in anderen Geschäftsfeldern finanzieren.

Das australische Traditionsunternehmen mit rund 8000 Beschäftigten betrieb zuletzt 54 Hotels und 142 Kinosäle weltweit. Die Marke Cinestar ("So macht Kino Spaß") ist seit 1998 Teil von EVT. Die Kinokette ist in Deutschland an 54 Standorten in Städten wie Augsburg, Bamberg, Berlin, Chemnitz, Frankfurt, Gütersloh, Osnabrück, Siegen und Wolfenbüttel vertreten.

Der Jahresumsatz des australischen Konzerns lag zuletzt bei rund 1,0 Milliarden Dollar. Der britische Cinestar-Käufer Vue betreibt den Angaben zufolge an seinen 225 Niederlassungen in zehn Ländern fast 2000 Kinosäle.

Quelle: n-tv.de, mmo/DJ

Mehr zum Thema