Wirtschaft

"Lage bleibt herausfordernd" Covestro vermeidet die Enttäuschung

62362778.jpg

Covestro will die eingedampften Jahresziele nun erreichen.

(Foto: picture alliance / dpa)

Die Quartalszahlen des Chemiekonzerns Covestro sind für sich genommen fast verheerend. So halbiert sich das operative Ergebnis. Doch die Geschäfte laufen wie prognostiziert. Und das wiederum lässt Anleger schon aufatmen.

Der starke Wettbewerb und die Flaute in der Autobranche setzen dem dem Kunststoff-Hersteller Covestro weiter zu. Gleichwohl sieht sich der Vorstand auf Kurs. "Die Wirtschaftslage bleibt herausfordernd, zumal die globalen wirtschaftlichen wie politischen Unsicherheiten weiter bestehen", sagte Vorstandschef Markus Steilemann. "Dennoch haben wir unsere Ergebnisziele erreicht und konnten unsere abgesetzten Mengen im zweiten Quartal wieder steigern." Daher bestätige Steilemann die Jahresziele, die allerdings im schlimmsten Fall eine Halbierung des Betriebsergebnisses vorsehen.

Covestro
Covestro 41,41

An der Börse konnte der Konzern damit punkten. Angesichts der zahlreichen Gewinnwarnungen der vergangenen Tage sei die bestätigte Prognose eine positive Nachricht, sagte ein Händler.

Im zweiten Quartal brach das operative Ergebnis (Ebitda) auf Jahressicht um mehr als die Hälfte auf 459 Millionen Euro ein. Der Umsatz sank um gut ein Sechstel auf 3,2 Milliarden Euro. "Die Automobilindustrie entwickelte sich bisher deutlich schwächer als angenommen, die Bauindustrie sowie die Holz- und Möbelindustrie dafür besser", bilanzierte Finanzvorstand Thomas Toepfer.

"Die Halbjahresergebnisse haben unsere Erwartungen im derzeitigen wirtschaftlichen Umfeld erfüllt. Daher bestätigen wir unsere Prognose für das Gesamtjahr", sagte er weiter. Die sieht ein Mengenwachstum im Kerngeschäft im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich vor und ein Betriebsergebnis zwischen 1,5 und 2,0 Milliarden Euro. Im dritten Quartal soll das Ebitda etwa 410 Millionen Euro erreichen.

Quelle: ntv.de, jwu/rts