Wirtschaft

Boeing geht leer aus Delta bestellt 100 Jets bei Airbus

imago80954478h.jpg

Die 100 fest bestellten Jets haben einen Gesamtwert von 10,8 Milliarden Euro.

(Foto: imago/Rüdiger Wölk)

Jetzt ist es fix: Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat seinen Rivalen Boeing bei einem Großauftrag in den USA ausgestochen. Die Fluggesellschaft Delta Air Lines orderte 100 Mittelstreckenjets in der Langversion A321 neo, wie sie in Atlanta mitteilte. Zudem sicherte sich die Gesellschaft eine Kaufoption über 100 weitere Maschinen.

Die 100 fest bestellten Jets haben laut Preisliste einen Gesamtwert von 12,7 Milliarden US-Dollar (10,8 Milliarden Euro). Allerdings sind bei Flugzeugbestellungen hohe Rabatte üblich. Die Auslieferungen sollen Anfang 2020 beginnen.

Bei den Triebwerken entschied sich Delta für Antriebe der United-Technologies-Tochter Pratt & Whitney, an denen auch der deutsche Triebwerksbauer MTU mitarbeitet. Insidern zufolge hatte sich der US-Hersteller Boeing ebenfalls Hoffnungen auf den Auftrag gemacht.

Quelle: n-tv.de, jki/dpa

Mehr zum Thema