Wirtschaft

Optimismus in Essen Eon verdient mehr als erwartet

7058f9d576db7104b709e953c641849c.jpg

Eon wird sein Gewinnziel erreichen.

(Foto: dpa)

Der Energiekonzern Eon blickt nach den ersten neun Monaten optimistischer auf die Geschäftsentwicklung im Gesamtjahr. Der Dax-Konzern legt vor allem in den Sparten Kundenlösungen und Erneuerbare Energien zu.

Der Energiekonzern Eon hat in den ersten neun Monaten mehr verdient und blickt zuversichtlicher auf die Geschäftsentwicklung im Gesamtjahr. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) sei um elf Prozent auf 2,4 Milliarden Euro gestiegen, teilte der Versorger mit. Analysten hatten nur mit 2,24 Milliarden gerechnet.

Eon erwartet für das Geschäftsjahr 2018 weiterhin einen operativen Gewinn im Bereich von 2,8 bis 3,0 Milliarden Euro. Beim bereinigten Konzernüberschuss sollten es 1,3 bis 1,5 Milliarden Euro sein. "Für beide Ergebnisgrößen erwartet Eon nun einen Wert in der oberen Hälfte der jeweiligen Bandbreite", hieß es.

In den Sparten Kundenlösungen und Erneuerbare Energien konnte der Versorger zulegen, während das Netzgeschäft etwas niedriger ausfiel. Die Strom- und Gasnetze steuerten mit einem Ergebnis von 1,47 (Vorjahr: 1,5) Milliarden Euro den größten Teil zum Konzernergebnis bei.

Insgesamt profitierte Eon auch von höheren Strompreisen in Schweden, der Inbetriebnahme neuer Windparks und Zuwächsen im türkischen Stromgeschäft.

Die Zerschlagung von Innogy komme gut voran, berichtete der Versorger. Eon will im nächsten Jahr das Netz- und Vertriebsgeschäft von Innogy übernehmen und RWE das Ökostromgeschäft der Tochter und auch das von Eon. Im Gegensatz zu Innogy und dem Versorger EnBW konnte Eon auch im laufenden Jahr beim Ökostrom mehr verdienen. Der operative Gewinn kletterte hier um 14 Prozent auf 283 Millionen Euro.

Quelle: n-tv.de, wne/rts

Mehr zum Thema