Wirtschaft

Fällige Zinsen vor Frist bezahlt Evergrande zieht Kopf noch mal aus Schlinge

258737908.jpg

Das Unternehmen ist einer der größten Bauträger Chinas und gleichzeitig am höchsten verschuldet.

(Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS)

Kurz vor Ende der 30-tägigen Zahlungsfrist verschafft sich der hochverschuldete chinesische Immobilienkonzern Evergrande mit einer Zahlung fälliger Zinsen für eine Anleihe etwas Luft. Hätte Evergrande das Geld nicht rechtzeitig aufbringen können, wäre ein formeller Zahlungsausfall die Folge gewesen.

Die China Evergrande Group hat eine überfällige Zinszahlung an internationale Anleihegläubiger geleistet, wie die staatliche "Securities Times" berichtete - ein unerwarteter Schritt, der es dem Immobilienunternehmen ermöglicht, einen Zahlungsausfall abzuwenden.

Der chinesische Immobilienentwickler hat am Donnerstag 83,5 Millionen Dollar an den Treuhänder für die US-Dollar-Anleihen überwiesen und dieses Finanzinstitut wird im Gegenzug die Anleihegläubiger bezahlen, berichtete die "Securities Times". Die Finanzzeitung wird vom Flaggschiff der Kommunistischen Partei, der "People's Daily", herausgegeben.

Evergrande stand kurz vor Ende der 30-tägigen Zahlungsfrist, bevor die Anleihegläubiger dem Unternehmen die Mitteilung des Zahlungsverzugs schicken konnten. Evergrande hatte am 23. September die Zinszahlungen für Dollar-Anleihen im Wert von rund 2,03 Milliarden US-Dollar nicht geleistet. Ein Ausfall dieser Anleihen hätte sich wahrscheinlich zur größten Unternehmenspleite in Asien ausgeweitet, da die Gläubiger damit die Möglichkeit gehabt hätten, auch für einige andere Schulden von Evergrande einen Zahlungsausfall zu erklären.

Viele Anleihegläubiger haben nicht an Zahlung geglaubt

Das Unternehmen ist einer der größten Bauträger Chinas und gleichzeitig am höchsten verschuldet. Ende Juni beliefen sich seine Gesamtverbindlichkeiten auf umgerechnet mehr als 300 Milliarden US-Dollar, darunter etwa 89 Milliarden Dollar Zinsverbindlichkeiten. Viele internationale Anleihegläubiger hatten damit gerechnet, dass Evergrande die Kupon-Zahlungen für seine Dollar-Anleihen nicht vor Ablauf der Frist leisten würde.

Das Unternehmen hat in den vergangenen Wochen auch andere Kuponzahlungen ausgelassen und hat ausstehende Dollar-Schulden mit einem Gesamtnennwert von etwa 20 Milliarden Dollar. Die Berater der internationalen Anleihegläubiger erklärten in diesem Monat, dass sie bei ihren Gesprächen mit Evergrande kaum Fortschritte erzielt hätten.

Quelle: ntv.de, jki/DJ

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen