Wirtschaft

Kalanick kauft Start-up Ex-Uber-Chef fängt noch einmal klein an

c8d4c65f7f9564b422ddac03752f5feb.jpg

Der 41-jährige Kalanick ist als Geschäftsmann umstritten.

(Foto: dpa)

Bei Uber ist Travis Kalanick als Chef nicht mehr tragbar. Investoren sorgen dafür, dass er nach Sexismus-Skandalen vom Unternehmen Abschied nehmen muss. Jetzt beginnt für Kalanick ein neues Kapitel - in einer kleinen Firma.

Uber-Mitgründer Travis Kalanick hat eine neue Beschäftigung gefunden: Er ist jetzt Chef eines Start-ups mit 15 Mitarbeitern. Kalanick, der vergangenes Jahr den Chefposten bei dem Fahrdienst-Vermittler unter dem Druck unzufriedener Investoren räumen musste, kaufte sich die kleine Firma City Storage Systems für 150 Millionen Dollar, wie er twitterte.

Ihr Geschäftsmodell ist es, heruntergekommene Immobilien wieder fit zu machen, mit einem Fokus auf Parkplätze, Handel und Gastgewerbe sowie Industrieflächen. Der 41-jährige Kalanick galt als treibende Kraft hinter der aggressiven globalen Expansion von Uber. Sein Führungsstil wurde zuletzt zugleich aber auch für eine miese Unternehmenskultur mit Sexismus und Diskriminierung mitverantwortlich gemacht.

Frühe Uber-Investoren zwangen Kalanick zum Abgang, um bei der Firma einen Neuanfang zu starten. Der neue Chef Dara Khosrowshahi versicherte unter anderem, dass sich Uber künftig strikt an Gesetze halten werde.

Quelle: n-tv.de, hul/dpa

Mehr zum Thema