Wirtschaft

Rekordgewinn in Aussicht Fußball-EM zahlt sich für Adidas aus

Adidas schraubt seine Ziele für das laufende Jahr erneut nach oben. Umsatz und Gewinn sollen deutlich höher ausfallen als zuletzt kalkuliert. Zu verdanken ist das vor allem der EM, aber auch einem anderen positiven Effekt.

Die Fußball-Europameisterschaft hat sich für Adidas gelohnt. Der Sportartikelhersteller stockte zum vierten Mal im laufenden Jahr seine Prognose für 2016 auf. Der Umsatz werde um annährend ein Fünftel von zuletzt knapp 17 Milliarden Euro steigen, teilte der Herzogenauracher Konzern mit. Der Gewinn aus fortgeführtem Geschäft werde um 35 bis 39 Prozent auf bis zu eine Milliarde Euro anwachsen, hieß es.

Adidas
Adidas 261,70

Vorstandschef Herbert Hainer verdoppelte in seiner letzten Quartalsbilanz den Überschuss binnen Jahresfrist auf 291 Millionen Euro. Der Umsatz legte im Quartal der Fußball-Europameisterschaft währungsbereinigt um ein Fünftel auf 4,4 Milliarden Euro zu. Adidas profitierte allerdings nicht nur von dem Turnier in Frankreich, sondern auch von der Ausgleichszahlung durch die beendete Partnerschaft mit dem FC Chelsea.

Die Aussichten auf einen neuen Rekordgewinn kamen an der Börse gut an. Die Adidas-Titel legten im Dax knapp fünf Prozent zu. Weitere Einzelheiten zur Bilanz und der Prognose will Adidas am kommenden Donnerstag vorlegen.

Der kleinere heimische Konkurrent Puma hatte es am Mittwoch dank der Fußball-EM zurück in die Gewinnzone geschafft. Der Zuwachs war allerdings deutlich geringer ausgefallen. Der aufstrebende amerikanische Konkurrent Under Armour hatte ein Umsatzplus im Quartal von knapp einem Viertel bekannt gegeben und erwartet im Jahr Einnahmen von knapp fünf Milliarden Dollar.

Quelle: n-tv.de, hul/dpa/rts

Mehr zum Thema