Wirtschaft

Leben in Afrika als Hindernis Investor will Twitter-Chef loswerden

imago86694325h.jpg

Jack Dorsey

(Foto: imago/Hindustan Times)

Twitter-Mitbegründer Dorsey sieht sich dem Druck des US-Investors Singer ausgesetzt. Dieser will ihn vom Chefsessel vertreiben. Grund sind persönliche Pläne des Unternehmensgründers. Dorsey hatte erst vor Kurzem "ein tolles Jahr 2019 für Twitter" verkündet.

Der US-Investor und Unterstützer der Republikaner Paul Singer, will laut einem Medienbericht Twitter-Chef Jack Dorsey die Kontrolle über den Kurzbotschaftendienst entziehen. Singers milliardenschweres Investment-Unternehmen Elliott Management habe eine Beteiligung an dem Online-Netzwerk erworben und wolle dessen Mitgründer Dorsey ersetzen, berichtete der US-Wirtschaftskanal CNBC unter Berufung auf eine nicht näher benannte Quelle.

Twitter
Twitter 27,98

Als Grund gab das Unternehmen demnach an, dass Dorsey seine Zeit zwischen Twitter und seinem Startup für Finanztransaktionen, Square, teile und er zudem beabsichtige, einen Teil des Jahres in Afrika zu leben.

Dorsey hatte Anfang Februar "ein tolles Jahr 2019 für Twitter" verkündet. Der Online-Dienst konnte demnach im letzten Quartal 2019 Millionen neue Nutzer dazugewinnen und die Werbeeinnahmen deutlich steigern. Dem jüngsten Bericht zufolge kommt Twitter mit seinem Versuch deutlich voran, mit größeren Online-Netzwerken wie Facebook und Instagram Schritt zu halten, während es gleichzeitig daran arbeitet, Missbrauch und Manipulation herauszufiltern.

Dorsey betonte damals, eine Priorität seines Kurzbotschaftendienstes sei es, "eine gesunde öffentliche Debatte zu fördern", indem er unangemessene Inhalte und Fehlinformationen aufstöbere und entferne. Dass seine Afrika-Pläne seine Aufgaben bei Twitter behindern könnten, wies der 43-Jährige zurück.

Quelle: ntv.de, wne/AFP