Wirtschaft

Milliarden für faule Kredite JP Morgan bricht der Gewinn ein

RTS1JSIK.jpg

Die Zahlen von JP Morgan kommen in einer ersten Einschätzung im Handel gut an.

(Foto: REUTERS)

In den USA kommt die Bilanzsaison allmählich in Gang. Die Zahlen der größten Bank JP Morgan liegen deutlich unter den Erwartungen. Viel mehr Sorgen als der Gewinneinbruch macht Analysten aber noch der Umfang der Rückstellungen für eventuelle Kreditausfälle.

Die größte amerikanische Bank JP Morgan hat wegen der Corona-Krise viel Geld für faule Kredite zurückgestellt und einen Gewinneinbruch erlitten. Das Ergebnis fiel im ersten Quartal auf 2,9 Milliarden Dollar von 9,2 Milliarden vor Jahresfrist, wie JP Morgan mitteilte.

JP Morgan Chase
JP Morgan Chase 82,00

Damit schnitt die Bank deutlich schlechter ab als von Analysten erwartet. Wegen der Wahrscheinlichkeit einer schweren Rezession sei es nötig gewesen, 6,8 Milliarden Dollar für faule Kredite zurückzustellen, so dass sich die Kreditkosten insgesamt auf 8,3 Milliarden belaufen hätten, sagte Vorstandschef Jamie Dimon.

"Der Konzern ist aus einer Position der Stärke in die Krise gegangen", sagte er. JP Morgan sei mit einer Kernkapitalquote von 11,5 Prozent und mehr als einer Billion Dollar an liquiden Mitteln gut gerüstet.

Quelle: ntv.de, jki/rts