Wirtschaft

Wegen Werbung für Krypto-Währung Kim Kardashian muss Millionenstrafe zahlen

Kim Kardashian bei der Benefizgala des Costume Institute des Metropolitan Museum of Art.

Auch Prominente wie Kim Kardashian müssen sich an die Gesetze halten. Das macht die US-Finanzmarktaufsicht nun nochmal deutlich.

(Foto: Evan Agostini/Invision/AP/dpa)

Auf Instagram und Co. werben Influencer für verschiedenste Produkte - so auch Kim Kardashian. Bei einer Promo-Aktion für eine Kryptowährung verschweigt der Reality-TV-Star jedoch sein Honorar. Das kommt die 41-Jährige nun teuer zu stehen.

Reality-TV-Star Kim Kardashian zahlt wegen rechtswidriger Werbung für eine Kryptowährung eine Millionenstrafe. Wie die US-Finanzmarktaufsicht SEC mitteilte, willigte die 41-Jährige in eine Zahlung von 1,26 Millionen Dollar ein. Die erfolgreiche Geschäftsfrau hatte demnach auf ihrer Instagram-Seite für die auf der Website EthereumMax angebotene Kryptowährung EMAX geworben, ohne öffentlich zu machen, dass sie dafür 250.000 Dollar erhielt.

Die Zahlung von 1,26 Millionen Dollar umfasst eine Strafe von 1 Million Dollar sowie eine Rückzahlung der 250.000 Dollar Bezahlung plus Zinsen, wie die Behörde mitteilte. Kardashian wird außerdem drei Jahre lang keine Werbung für Kryptowährungen machen.

"Der Fall von Frau Kardashian dient als Erinnerung für Prominente und andere. Das Gesetz verlangt von ihnen, der Öffentlichkeit darzulegen, wann und wie viel sie für die Förderung von Investitionen in Wertpapiere bekommen", erklärte SEC-Chef Gary Gensler. Auch der Direktor der hauseigenen Vollstreckungseinheit Gurbir Grewal betonte: "Die Anleger haben ein Recht darauf, zu erfahren, ob die Werbung für ein Wertpapier unvoreingenommen ist. Frau Kardashian hat es versäumt, diese Informationen offenzulegen."

Unlautere Promo-Aktionen von Promis

Die SEC warnt Anleger schon seit Jahren vor zweifelhaften Investment-Tipps von Promis mit hoher Reichweite im Internet - insbesondere bei hochspekulativen und häufig lasch regulierten Kryptoanlagen. 2018 hatte die US-Börsenaufsicht bereits Box-Star Floyd Mayweather und Hip-Hop-Produzent DJ Khaled hohe Geldstrafen aufgebrummt, weil sie auf ihren Social-Media-Kanälen unlautere bezahlte Promo-Aktionen für Geschäfte mit Digitalwährungen machten.

Kardashian war mit der Reality-TV-Show "Keeping Up With the Kardashians" berühmt geworden. In den vergangenen Jahren baute sie ein regelrechtes Firmenimperium auf, Aushängeschilder ihres Portfolios sind Kleidungs- und Kosmetikmarken. Erst im September gab sie zudem die Gründung einer Investmentfirma mit dem Namen SKKY Partners bekannt. Das US-Finanzmagazin "Forbes" schätzt ihr Vermögen auf 1,8 Milliarden Dollar.

Quelle: ntv.de, hny/AFP

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen