Wirtschaft

Auch Bahn rechnet mit Comeback Lufthansa: Starker Anstieg bei Dienstreisen

imago0104247029h.jpg

Bei der Lufthansa rechnet man damit, bei den Dienstreisen wieder 90 Prozent des Vor-Corona-Niveaus zu erreichen.

(Foto: imago images/sirayot12345)

In Zeiten von Corona gehen die Dienstreisen mit Flugzeug und Bahn massiv zurück. Doch bleibt es auch in Zukunft dabei? Die Lufthansa berichtet nun von einer starken Nachfrage nach dienstlichen Flügen für den Herbst. Auch bei der Bahn ist man überzeugt, dass Geschäftsreisende wieder zurückkehren.

Aufgrund der gesunkenen Infektionszahlen steigt die Zahl der dienstlichen Flugreisen deutlich an. "Wir erleben derzeit ein Comeback der Dienstreise", sagte der Personenverkehrsvorstand im Lufthansa-Konzern, Harry Hohmeister, der "Welt am Sonntag". Gerade in Deutschland und Europa ziehe die Nachfrage der Unternehmen nach Flugreisen wieder deutlich an. "Seit vier Wochen registrieren wir eine verstärkte Nachfrage nach dienstlichen Flügen für September, Oktober und November", sagte er.

Lufthansa
Lufthansa 9,90

Hohmeister erwartet, dass die Dienstflüge im dritten und vierten Quartal lediglich 30 bis 40 Prozent des Vorkrisenniveaus erreichen dürften. "Das ist aber eine Vervielfachung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum", sagte er. "Ich schätze, dass wir als Lufthansa bei den Dienstreisen am Ende wieder bei 90 Prozent des Vor-Corona-Niveaus landen werden."

Auch beim Bahnverkehr gibt es Anzeichen für einen Anstieg der Dienstreisen. "Die Geschäftsreisenden werden wieder in die Züge zurückkehren", sagte der Personenverkehrsvorstand der Deutschen Bahn, Berthold Huber, der Zeitung. Huber glaubt, dass die Bahn besonders vom Comeback der Dienstreise profitieren werde, weil die geschäftlichen Fahrten bei immer mehr Unternehmen möglichst klimafreundlich abgewickelt werden sollen.

Nach Angaben des Verbands Deutsches Reisemanagement (VDR) schicken kleine mittelständische Unternehmen viel eher ihre Mitarbeiter auf Dienstreisen als die Großkonzerne, die weiterhin sehr vorsichtig seien. Hauptgeschäftsführer Hans-Ingo Biehl sagte, der Wunsch nach mehr persönlichem Austausch sei bei vielen Unternehmen wieder da. "Fraglich ist jedoch, ob das Infektionsgeschehen das zulässt." Biehl erwartet, dass "bis Ende des Jahres die Dienstreisen wieder 50 Prozent oder mehr des Vorkrisenniveaus erreichen".

Quelle: ntv.de, kst/AFP

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.