Wirtschaft

Corona-Impfstoff für EU und USA Moderna beantragt Notfall-Zulassung

Im Rennen um einen Impfstoff gegen das Coronavirus scheint der US-Konzern Moderna die Nase vorn zu haben. Er hat nach eigenen Angaben eine Notfall-Zulassung in den USA beantragt - und auch in der EU.

Der US-Pharmakonzern Moderna hat wie angekündigt als erstes Unternehmen die Zulassung für einen Corona-Impfstoff in der EU beantragt. Ein entsprechender Antrag sei bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur Ema eingereicht worden, bestätigte eine Moderna-Sprecherin.

Parallel dazu wurde auch eine Notfall-Zulassung bei der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA beantragt. Die entsprechenden Daten seien der FDA übermittelt worden, teilte das Unternehmen mit. Die FDA setzte daraufhin für den 17. Dezember ein Treffen eines Beratungskomitees an, bei dem der Antrag diskutiert werden solle.

Moderna hatte bereits am Montagmorgen mitgeteilt, noch am selben Tag die Zulassungen beantragen zu wollen. Der Mainzer Hersteller Biontech hatte zusammen mit dem US-Konzern Pfizer bereits vor rund zwei Wochen eine Notfall-Zulassung in den USA beantragt. Modernas Präparat ist dem Impfstoff von Biontech/Pfizer in der Wirkweise und auch in seiner Wirksamkeit ähnlich.

Quelle: ntv.de, bad/dpa