Wirtschaft

Internet für entlegene Regionen Musk darf Satelliten-Breitbandnetz aufbauen

Gerade hat SpaceX die stärkste Raktete der Welt ins All geschickt. Doch die Firma von Multimilliardär Elon Musk arbeitet schon an weiteren Projekten: Nun hat sie die Genehmigung, ein satellitengestütztes Breitbandnetz aufzubauen.

Das Unternehmen SpaceX des amerikanischen Milliardärs Elon Musk darf in den USA ein Breitbandnetz mit Hilfe von Satelliten aufbauen. Die Aufsichtsbehörde FCC billigte einen entsprechenden Antrag. FCC-Chef Ajit Pai erklärte, die Satellitentechnik könne dort nützlich sein, wo Bürger per Glasfaserkabel oder Mobilfunk nicht erreicht werden könnten.

Die Genehmigung gilt auch für Gebiete außerhalb der USA. Im vergangenen Jahr hatte die FCC bereits für ähnliche Projekte der Firmen OneWeb, Space Norway und Telesat ihr Okay gegeben.

Musk ist unter anderem Chef des Elektroautobauers Tesla. SpaceX hatte in diesem Monat mit der "Falcon Heavy" die weltweit leistungsstärkste Rakete ins All geschickt. Der Start war ein wichtiger Meilenstein für Musks Unternehmen, um Aufträge der US-Weltraumbehörde Nasa, der Streitkräfte und von Satellitenunternehmen zu bekommen.

Quelle: n-tv.de, mbo/rts

Mehr zum Thema