Wirtschaft

Erster Tunnel der Boring Company Musk will Vegas-Röhre 2020 eröffnen

114223083.jpg

Elon Musk enthüllt im Dezember 2018 einen Testtunnel in Kalifornien.

(Foto: picture alliance/dpa)

In Las Vegas kriecht täglich eine Blechlawine durch die Innenstadt. Zumindest auf einem 1,3 Kilometer langen, völlig überlasteten Abschnitt könnte es bald Entlastung geben: Milliardär Elon Musk und seine Boring Company wollen nächstes Jahr ihren ersten Tunnel für den Autoverkehr in Betrieb nehmen.

Der High-Tech-Unternehmer Elon Musk hofft, dass sein Vorzeigeprojekt eines Tunnels im Zentrum von Las Vegas im kommenden Jahr fertiggestellt wird. Sein Unternehmen "The Boring Company" arbeite an der 1,3 Kilometer langen Doppelröhre, die "hoffentlich 2020 voll einsatzfähig" sei, twitterte der 48-jährige Milliardär. Durch den Tunnel sollen Fahrzeuge mit einer Kapazität von bis zu 16 Fahrgästen rauschen, während in der City von Las Vegas Stau herrscht.

Das Projekt in Las Vegas ist für Musk nur eine Zwischenetappe zu weit ambitionierteren Zielen. Er arbeitet daran, dass sich dereinst Millionen Menschen auf unterirdischen Verbindungen mit Geschwindigkeiten von bis zu 250 Stundenkilometern fortbewegen können. Das von Musk betriebene System Hyperloop sieht vor, dass Autos samt Passagieren wie Rohrpost von Stadt zu Stadt rasen. Vor einem Jahr wurde eine Teststrecke des Hyperloop in Hawthorne, südlich von Los Angeles, eingeweiht.

Der Doppel-Tunnel in Las Vegas bezieht seinen Reiz daraus, dass er das Kongresszentrum Convention Center auf einer üblicherweise völlig überlasteten 1,3-Kilometer-Strecke mit dem "Strip" verbindet, einer Zusammenballung von Luxushotels und Casinos. Die Idee zu der Alternativ-Verbindung kam Musk nach seinen eigenen Auskünften, als er zwischen seiner Luxus-Villa in Bel Air in Kalifornien und dem Sitz seines Raumfahrtunternehmens SpaceX in Hawthorne im Stau festsaß.

Quelle: ntv.de, chr/AFP