Wirtschaft

Reaktion auf US-Protektionismus Russland verhängt Zölle gegen USA

5f8cba4fa4c625a5a9a90229c719190e.jpg

Aluminium ist ein wichtiges Exportgut für Russland.

(Foto: REUTERS)

Der durch Trumps Importzölle auf Stahl und Aluminium ausgelöste Handelskonflikt weitet sich global aus. Nach der EU und China reagiert auch Russland mit eigenen Strafzöllen. Laut Wirtschaftsminister Oreschkin gilt dabei eine wichtige Einschränkung.

Russland reagiert auf US-Zölle auf Stahl und Aluminium mit eigenen zusätzlichen Zöllen auf ausgewählte Importe aus den Vereinigten Staaten. Das kündigte Wirtschaftsminister Maxim Oreschkin in Moskau an. Er berief sich dabei auf Russlands Rechte als Mitglied der Welthandelsorganisation WTO. Die neuen Einfuhrabgaben sollten in Kürze gelten, betroffen seien aber nur Waren, für die es ein russisches Alternativprodukt gebe, sagte Oreschkin der Agentur Tass zufolge. Beispiele nannte er zunächst nicht.

US-Präsident Donald Trump hatte im März Strafzölle in Höhe von 25 Prozent auf Stahl- und von 10 Prozent auf Aluminiumimporte verhängt. Einige Länder, darunter die EU-Staaten, waren zunächst davon ausgenommen. Seit Anfang Juni gelten die Abgaben aber auch für die EU. Darauf reagieren die Europäer wiederum mit Vergeltungszöllen auf US-Produkte wie Whiskey, Jeans und Motorräder. 

Auch Mexiko und Kanada - größter Stahllieferant der USA - fallen unter die neuen US-Zölle auf Stahl und Aluminium. Sie alle halten die Zölle für nicht vereinbar mit den WTO-Regeln.

Quelle: n-tv.de, mbo/dpa

Mehr zum Thema