Wirtschaft

Zwei Jahre und sieben Monate Schlecker-Sohn tritt Haft an

88767462.jpg

Unter anderem wegen Untreue und Verschleppung der Insolvenz wurde Lars Schlecker verurteilt.

(Foto: picture alliance / Marijan Murat)

Nach der Pleite der einstigen Drogeriemarkt-Kette Schlecker wird der Sohn des Unternehmensgründers, Lars Schlecker, verurteilt. Vor Kurzem erhält er die Ladung zum Haftantritt. Dieser folgt er nun.

Der Sohn des einstigen Drogeriemarktunternehmers Anton Schlecker, Lars Schlecker, hat seine Gefängnisstrafe angetreten. Er befinde sich seit Kurzem in Haft, teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Stuttgart mit. Wo Lars Schlecker seine Strafe absitzt, wurde nicht mitgeteilt.

Seine Schwester Meike ist noch nicht in Haft. Beide wurden vor wenigen Wochen zum Haftantritt geladen. Sie waren im April in letzter Instanz vom Bundesgerichtshof zu jeweils zwei Jahren und sieben Monaten Haft verurteilt worden.

Den beiden Kindern von Anton Schlecker werden Untreue, Insolvenzverschleppung, Bankrott und Beihilfe zum Bankrott ihres Vaters angelastet. Schlecker, einst die größte Drogeriemarktkette Europas, hatte im Januar 2012 Insolvenz angemeldet. Eine Rettung schlug fehl, Tausende Mitarbeiter verloren ihre Jobs.

Im November hatten Lars und Meike Schlecker gegen Urteile des Landgerichts Stuttgart Revision eingelegt. Der Bundesgerichtshof hatte diese Ende April zurückgewiesen, setzte aber die Freiheitsstrafen herunter. Ursprünglich lagen diese bei 33 beziehungsweise 32 Monaten. Die zweijährige Haftstrafe für ihren Vater wurde zur Bewährung ausgesetzt. Dies war bei der Strafen für die Kinder nicht möglich.

Quelle: n-tv.de, aeh/dpa

Mehr zum Thema