Wirtschaft

Teilverkauf von F&E-Zentrum Tausende deutsche Opel-Jobs vor dem Aus

Bei Opel brodelt's, der Grund: das Entwicklungszentrum des deutschen Autobauers in Rüsselsheim steht bei der Mutter PSA zur Diskussion. Ein Teilverkauf sei möglich, so eine Zeitung. Fast 4000 Arbeitsplätze wären betroffen.

Der französische Autobauer Peugeot Citroën (PSA) denkt einem Medienbericht zufolge über einen Teilverkauf des Forschungs- und Entwicklungszentrums von Opel nach. Veräußert werden könnten vier Bereiche, die insgesamt mit 500 Millionen Euro bewertet würden, berichtete die französische Tageszeitung "Le Monde" unter Berufung auf ein internes PSA-Dokument von Mitte Mai.

PSA Peugeot Citroën
PSA Peugeot Citroën 22,13

In den Bereichen arbeiteten 3980 Angestellte. Der Verkauf könnte bis Jahresende unter Dach und Fach gebracht werden. PSA sei wegen der Verkaufspläne bereits an die französischen Firmen Altran, Akka und Segula sowie die deutsche Bertrandt herangetreten und habe deren Interesse abgeklopft. Bei PSA war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Der PSA-Konzern hatte Opel im vergangenen Jahr übernommen. Unter Führung der Franzosen will die Marke mit dem Blitz nach rund zwei Jahrzehnten Verluste bald wieder schwarze Zahlen schreiben.

Opel-Chef Michael Lohscheller hatte vor kurzem noch gesagt, dass das Entwicklungszentrum in Rüsselsheim eine wichtige Rolle im PSA-Konzern übernehmen solle. Das Zentrum habe außerdem neue Kompetenzen für den gesamten Konzern zugeteilt bekommen - unter anderem für die weitere Entwicklung der Brennstoffzelle und eine Architektur für leichte Nutzfahrzeuge.

Quelle: n-tv.de, bad/rts/dpa

Mehr zum Thema