Wirtschaft

3.000.000.000.000 Dollar USA wollen Rekordschulden aufnehmen

62626872.jpg

In Zeiten der Corona-Krise und bei noch anstehenden Präsidentschaftswahlen klotzt die US-Regierung mit staatlichen Hilfen und kleckert nicht.

(Foto: picture alliance / dpa)

Die USA sind bisher das Land mit den meisten bestätigten Coronavirus-Infektionen. Die weltgrößte Volkswirtschaft liegt am Boden. Innerhalb von nur sechs Wochen verlieren mehr als 30 Millionen Menschen ihren Job. Die Hilfen der Regierung sind entsprechend groß - und das kostet.

Die US-Regierung will wegen der Coronavirus-Pandemie in diesem Quartal Rekordschulden von knapp drei Billionen Dollar aufnehmen. Das US-Finanzministerium kündigte an, im Zeitraum von April bis Juni neue Anleihen im Umfang von 2,999 Billionen Dollar - rund 2,7 Billionen Euro - ausgeben zu wollen. Das ist fünf Mal mehr als jemals zuvor in einem Quartal und mehr als doppelt so viel wie im gesamten Haushaltsjahr 2019.

Das Finanzministerium verwies auf die Hilfspakete, die Kongress und Regierung im Kampf gegen die Pandemie und deren wirtschaftliche Folgen aufgelegt haben. Diese sehen unter anderem Direktzahlungen an Bürger sowie milliardenschwere Hilfen für Unternehmen vor. Zusammen haben sie einen Umfang von mehr als 2,7 Billionen Dollar.

*Datenschutz

Die USA sind mit großem Abstand das Land mit den meisten bestätigten Coronavirus-Infektionen und Todesfällen weltweit. Die Pandemie und die Maßnahmen zu deren Eindämmung haben verheerende wirtschaftliche Auswirkungen: Weite Teile der US-Wirtschaft sind zum Stillstand gekommen, mehr als 30 Millionen Menschen verloren binnen sechs Wochen ihren Job.

Quelle: ntv.de, bad/AFP/dpa