Wirtschaft

Hedgefonds setzen Milliarden Untergangswetten gegen Dax-Konzerne

An den Börsen geht es abwärts.

An den Börsen geht es abwärts.

(Foto: imago images/STPP)

An den Börsen herrscht Panik. Jedenfalls beinahe. Auch der Dax kennt derzeit nur eine Richtung: nach unten. Hedgefonds nutzen die Gelegenheit, um von abstürzenden Kursen zu profitieren - und nehmen deutsche Aktien ins Visier.

An den Aktienmärkten geht es angesichts der Corona-Krise seit Tagen steil abwärts - und es sieht derzeit danach aus, dass trotzdem noch jede Menge Luft nach unten ist. Das ist für Hedgefonds eine gute Gelegenheit, denn sie können auch bei fallenden Kursen viel Geld verdienen.

So hat beispielsweise der weltgrößte Hedgefonds Bridgewater angesichts der Panik an den Börsen gigantische Wetten platziert: Satte 14 Milliarden US-Dollar hat der Fonds der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge darauf gesetzt, dass Europas Aktien weiter kräftig an Wert verlieren.

Der Fonds wettet auch gegen deutsche Konzerne, die im Leitindex Dax zu finden sind. Dabei sticht SAP heraus, alleine auf den Kursverfall der Aktie des Software-Herstellers setzt Bridgewater eine Milliarde Dollar. Insgesamt summieren sich die Wetten auf deutsche Firmen auf knapp 4,9 Milliarden Dollar.

Damit nimmt Deutschland in der Liste allerdings nur den zweiten Platz ein. Vorne liegt Frankreich mit einem Volumen sogenannter Short-Positionen in Höhe von 5,2 Milliarden Dollar. Deutlich dahinter liegen die Niederlande, Spanien und Italien.

Und so funktionieren die Wetten: Auf fallende Aktienkurse setzen die Hedgefonds durch Leerverkäufe. Dabei leihen sie sich die Wertpapiere gegen eine Gebühr für eine bestimmte Zeit und verkaufen sie dann. Sinkt der Preis bis zum Rückgabedatum, können sie sich billiger mit den Aktien eindecken und streichen die Differenz ein. Das ist allerdings nicht ohne Risiko: Steigt der Aktienkurs, geht die Wette schief.

Neben dem 160 Milliarden schweren Bridgewater-Fonds setzen auch andere namhafte Vertreter der Branche auf fallende Kurse. Das könnte sich durchaus gelohnt haben - der Dax etwa ist in den vergangenen vier Wochen um knapp 40 Prozent abgestürzt.

Quelle: ntv.de, jga