Wirtschaft

Mit dem Volocity in die Luft Volocopter präsentiert Taxi-Drohne

Bild von iOS.jpg

Anfangs werden die Flugtaxis noch von Piloten gesteuert. Später soll der Volocity autonom fliegen.

In zwei bis drei Jahren will Volocopter Passagiere mit seinem Flugtaxi befördern. Jetzt präsentiert das Startup erstmals die Drohne Volocity. ntv.de durfte sie vorab anschauen. Außerdem verkündet das Unternehmen eine Kooperation mit Paris.

Flugtaxis sind keine Science-Fiction mehr. Dies stellen in diesen Tagen vor allem deutsche Startups unter Beweis - darunter Volocopter. Mit dem Volocity wollen die Bruchsaler bereits in zwei bis drei Jahren abheben und Passagiere befördern. Am Anfang soll das noch mit einem Piloten passieren. Das große Ziel ist aber, die Taxi-Drohnen autonom fliegen zu lassen. Das Luftfahrzeug, das dies möglich machen soll, konnte ntv.de nun erstmals in Augenschein nehmen.

Die Innenausstattung eines Volocitys ist puristisch angelegt. Es gibt bequeme Sitze wie im Auto und dazu ein großes Tablet, das für die Unterhaltung an Bord dienen soll. Vorausgesetzt, die Passagiere wollen nicht den Ausblick während des Flugs genießen - fast die ganz Front des Flugtaxis ist verglast. 18 Rotoren sollen dafür sorgen, dass die Drohne sicher senkrecht startet und landet.

Erste Tickets verkauft das Unternehmen bereits seit Mitte September. 300 Euro kosten die ersten Flüge. Langfristig soll der Preis auf das Niveau einer Taxi-Fahrt sinken. Ein ähnliches Preisziel verfolgt auch das Startup Lilium aus der Nähe von München. Vor drei Wochen hatte das Unternehmen eine Kooperation in Form einer Absichtserklärung mit den Flughäfen Köln/Bonn und Düsseldorf bekannt gegeben. Die ersten Serienjets sollen 2025 kommen.

Um Flugtaxis in Europa zu etablieren, hat Volocopter nun erstmals eine Kooperation mit einer europäischen Stadt bekannt gegeben. "Wir möchten den urbanen Luftmarkt und Luftverkehr in Paris und in der Region etablieren", sagt Volocopter-CCO Christian Bauer ntv.de. Ziel ist es, den Verkehr in der Millionen-Metropole zu entlasten. "Wir sind auch im Gespräch mit dem Frankfurter Flughafen. Also ich kann mir auch gut eine Route in Frankfurt vorstellen", erläutert Bauer im Hinblick auf den Standort Deutschland. Aber erstmal konzentriere man sich auf Städte, in denen nicht nur eine, sondern viele Routen etabliert werden könnten.

Erste Flüge mit Piloten hat Volocopter bereits absolviert. Derzeit arbeitet das Unternehmen daran, die kommerzielle Zertifizierung des Volocity durch die Europäische Agentur für Flugsicherheit zu erhalten.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen