Wirtschaft

Euro gewinnt an Akzeptanz Vor allem AfD-Wähler vermissen die D-Mark

imago0086513793h.jpg

Die D-Mark wurde am 1. Januar 2002 durch den Euro ersetzt.

(Foto: imago/Becker&Bredel)

Die Sehnsucht nach der D-Mark schwindet, ist aber noch immer sehr groß. Bei Anhängern der AfD und der Linkspartei ist sie einer Forsa-Umfrage zufolge besonders stark ausgeprägt.

Vor 20 Jahren wurde die D-Mark durch den Euro ersetzt. Und noch immer trauern viele Bundesbürger der alten Mark hinterher. Aus dem aktuellen RTL/ntv Trendbarometer geht hervor: Wenn sie wählen dürften, dann hätten 33 Prozent aller Befragten lieber die D-Mark zurück.

Damit ist der Anteil derjenigen, die eine starke Sehnsucht nach der D-Mark verspüren, allerdings geringer als noch vor zehn Jahren. 2005 favorisieren noch 56 Prozent aller Befragten eine Rückkehr zur D-Mark, 2011 waren es 45 Prozent.

Nur unter den AfD-Anhängern wünscht sich weiterhin eine Mehrheit die D-Mark zurück, nämlich 80 Prozent von ihnen. Bei den Anhängern der Grünen ist der Anteil mit 14 Prozent am geringsten. Bei SPD-Anhängern beträgt er 24 Prozent, bei der FDP 28 Prozent, bei der Union 30 Prozent und bei der Linken 36 Prozent.

Viele haben noch D-Mark

Über die Hälfte der Befragten (54 Prozent) gibt an, dass es nach wie vor vorkommt, dass sie bei größeren Anschaffungen Euro-Preise in D-Mark umrechnen. Überdurchschnittlich häufig trifft dies auf die Anhänger der AfD zu. Insgesamt ist der Anteil derer, die manchmal noch die Preise in D-Mark umrechnen, in den letzten 12 Jahren aber deutlich gesunken. Jeder dritte Befragte (32 Prozent) besitzt nach eigenen Angaben noch D-Mark.

Rund zwei Drittel der Befragten (69 Prozent) und damit etwas weniger als noch vor 10 Jahren (minus zehn Prozentpunkte) haben persönlich den Eindruck, dass das Leben in Deutschland durch die Einführung des Euro teurer geworden ist. Jeder Vierte (27 Prozent) teilt diesen Eindruck nicht. Dass das Leben in Deutschland durch die Einführung des Euro teurer geworden ist, meinen insbesondere die Ostdeutschen, die über 45-Jährigen sowie die Anhänger der AfD.

Die Daten wurden vom Markt- und Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag von RTL Deutschland vom 17. bis 20. Dezember 2021 erhoben. Datenbasis: 1005 Befragte. Statistische Fehlertoleranz: +/-3 Prozentpunkte.

Quelle: ntv.de, jga

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen